Eine nicht autorisierte Zahlung an Pollin Electronic GmbH ist uns aufgefallen! von PayPal Kundenservice ([email protected])

Am Samstag, den 16. Juli 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet:

20160716_eine_nicht_autorisierte_zahlung_an_pollin_electronic_gmbh_ist_uns_aufgefallen

PayPal

16.07.2016 03:44:02 MEZ
Transaktionscode: W6IVYHH8W6HTVIH7

Guten Tag!

Eine nicht autorisierte Zahlung über 515,80 EUR an Pollin Electronic GmbH ([email protected]) ist uns aufgefallen!

Eine Prüfung der unten stehenden Transaktion hat ergeben, dass sie möglicherweise nicht durch Sie autorisiert wurde. Daher wurde diese Transaktion zurückgerufen.

Sollte sich bestätigen, dass Sie die Zahlung nicht veranlasst haben, ist eine Handlung Ihrerseits erforderlich.
Es kann einige Minuten dauern, bis die Transaktion in Ihrem Konto angezeigt wird.
——————————————————————————–

Händler
Pollin Electronic GmbH
[email protected]

+49 (0)08403 / 920-920
Lieferadresse
Cengiz *****
Postnummer: ********
Packstation 334
***** Rieplos
Beschreibung Stückpreis Anzahl Betrag
pollin.de (Order #222589)
515,80 EUR 1 515,80 EUR
Zwischensumme 515,80 EUR
Summe 515,80 EUR
Zahlung 515,80 EUR
Zahlung gesendet an [email protected]
Rechnungsnummer: 92368

Um weiten Betrug zu verhindern, wurde Ihr PayPal-Konto bis auf weiteres eingeschränkt.
Wir bitten Sie daher ihr PayPal-Konto mit nachfolgendem Link zu bestätigen um die Einschränkung Ihres Kontos aufzuheben.

Wenn es sich bei der Transaktion um einen von Ihnen gewollten Auftrag gehandelt hat, bitten wir Sie, diesen nach der Bestätigung erneut durchzuführen.

Lassen Sie uns Ihr Konto gemeinsam wiederherstellen. Nachdem Sie alle Schritte durchgeführt haben, antworten wir Ihnen innerhalb von 72 Stunden.

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal

 

Die E-Mail mit dem Betreff „Eine nicht autorisierte Zahlung an Pollin Electronic GmbH ist uns aufgefallen!“ wurde angeblich von „PayPal Kundenservice ([email protected])“ versendet. Das stimmt aber nicht! Es handelt sich weder um eine E-Mail von PayPal, noch hat die Pollin Electronic GmbH etwas damit zu tun.

Klicken Sie nicht auf den Link und geben Sie keine Zugangsdaten ein! PayPal hat eine Informationsseite zu Phishing. Leiten Sie Phishing-Mails mit PayPal-Bezug an [email protected] weiter!

Weder die Domain xovojora.de, noch die weitergeleitete Seite privatkunden.de-web229.pw gehören zu PayPal. Der hier genannte Händler Comtech GmbH hat nichts mit dieser E-Mail zu tun. In dieser E-Mail stehen nicht Ihre Empfängerangaben. Die hier genannte Person hat ebenfalls nichts mit der E-Mail zu tun.

Neben dieser E-Mail gibt es gleichzeitig auch die betrügerischen Nachrichten „Eine nicht autorisierte Zahlung an Reichelt elektronik GmbH &Co. KGist uns aufgefallen!, angeblich von „PayPal Kundenservice ([email protected])“ und „Eine nicht autorisierte Zahlung Comtech ist uns aufgefallen!„, angeblich von „PayPal Deutschland ([email protected])“ mit der gleichen Weiterleitung / den gleichen Formularen (siehe hier).

Kommentar(e)

7 Kommentare

  • Silke Liesche

    Schönen guten Tag,

    habe auch so eine Mail bekommen, nur über 580,80 €. Ich finde den Beitrag gut, es gibt bestimmt einige Leute, die darauf reinfallen.

    Viele Grüße

    Silke

  • Hallo an alle,
    bin nicht reingefallen, habe aber erst einmal gezuckt.
    Dann der Vergleich mit den Links, die nicht stimmen und an meine Emailadresse geschickt, die ich aber nicht bei Paypal verwende.

    Ich rate nur immer erst kurz Luft holen, was anderes machen und dann logisch denken.

  • Hallo an alle,

    bin auch nicht reingefallen ! Mir ging´s genauso wie dir Klaus. Habe auch eine andere Emailadresse bei PayPal…
    Hatte die Mail am 20.08.16 im Spamordner.

  • Hallo zusammen,

    habe heute solch eine Mail zu computernuniverse erhalten…..

    09.09.2016 21:10:14 MEZ
    Transaktionscode: 86MZKAGCT4SKBIS4
    Guten Tag xxxxh!

    Eine nicht autorisierte Zahlung über 337,80 EUR an Computeruniverse GmbH([email protected]) ist uns aufgefallen!

    Eine Prüfung der unten stehenden Transaktion hat ergeben, dass sie möglicherweise nicht durch Sie autorisiert wurde. Daher wurde diese Transaktion zurückgerufen.

    Sollte sich bestätigen, dass Sie die Zahlung nicht veranlasst haben, ist eine Handlung Ihrerseits erforderlich.

    Es kann einige Minuten dauern, bis die Transaktion in Ihrem Konto angezeigt wird.

    Händler
    Computeruniverse GmbH
    [email protected]
    +49 6031/7910-0
    Lieferadresse
    Alper Gökdal
    Postnummer: 85476164
    Packstation 557
    15848 GroßBriesen
    Deutschland

    Beschreibung Stückpreis Anzahl Betrag
    computeruniverse.net (Order #801686)
    337,80 EUR 1 337,80 EUR
    Zwischensumme 337,80 EUR
    Summe 337,80 EUR
    Zahlung 337,80 EUR
    Zahlung gesendet an [email protected]

    Rechnungsnummer: 2943866

    Um einen eventuellen Betrug zu verhindern, wurde Ihr PayPal-Konto bis auf Weiteres eingeschränkt.
    Wir bitten Sie daher Ihr PayPal-Konto mit nachfolgendem Link zu bestätigen, um die Einschränkung Ihres Kontos aufzuheben.
    Nachdem Sie alle Schritte durchgeführt haben antworten wir Ihnen innerhalb von 72 Stunden.

    Wenn es sich bei der Transaktion um einen von Ihnen gewollten Auftrag gehandelt hat, bitten wir Sie, diesen nach der Bestätigung erneut durchzuführen.

    Viele Grüße
    Ihr Team von PayPal

    Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Diese Mailbox wird nicht überwacht. Wenn Sie Hilfe benötigen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und klicken Sie auf Hilfe.

  • Hallo zusammen,

    mir es auch rechtzeitig aufgefallen. Allerdings habe über Amazon mit diesem Händler “ snorgard.de“ zu tun gehabt. Jetzt frage ich mich schon … wie diese Verbindung entstehen konnte. Woher wussten „Die“ dass ich dort gekauft hatte?! Wurde eventuell der Händler gehackt – oder bei mir Daten abgegriffen? Was meint Ihr?

    • Hallo Philipp,

      aus Erfahrung behaupte ich, dass es in den meisten Fällen ein Zufall ist, wenn in einer Phishing-Nachricht ein Firmenname oder ein Umstand genannt wird, mit dem Du schon mal zu tun hattest. Allerdings ist genau das auch sehr gefährlich, denn in diesem Momenten wird man schnell dazu verleitet, auf die E-Mail zu reagieren (also die Anlage zu öffnen oder den Link anzuklicken und ggf. Daten anzugeben).

      Aufgrund inzwischen sehr vieler „virtueller“ Einbrüche bei Unternehmen haben die Betrüger bereits so viele persönliche Daten, dass Du nicht mehr herausfinden kannst, woher die Daten gerade stammen. Dennoch hilft manchmal ein Blick auf die Details. Je nach der E-Mail sind mehr oder weniger persönliche Daten angegeben. Es ist nicht auszuschließen, dass es z. B. Phishing-Mails gibt, die neben Deinen persönlichen Daten (Name, Anschrift, Telefon- oder Handy-Nr.) auch das Geburtsdatum oder sogar Deine Konto-Nr. enthalten (und dann angeblich von der Bank stammen, wo Dein Konto ist). Wo könnten diese Daten hinterlegt gewesen sein? Ist vielleicht eine Abkürzung oder Schreibweise enthalten, die nur bei einem bestimmten Unternehmen verwendet wurde? Wenn sich mit so einem Verdacht mehrere Empfänger melden, dann kann die Quelle vielleicht doch ermittelt werden. Allerdings würde ich solche Hinweise eher an ein CERT (Computer Emergency Response Team / Computer-Notfall-Team) melden, da die Fäden dort zusammen laufen.

      In dieser E-Mail war vermutlich nur Dein Name und Deine E-Mail-Adresse angegeben. Solange keine besondere Schreibweise benutzt wurde, können die Daten überall herkommen.

      Heute darf man leider keiner E-Mail mehr trauen. Wenn Du unsicher bist, ob zwischen einer E-Mail und dem Anbieter ein Zusammenhang besteht, solltest Du niemals auf einen Link in der E-Mail klicken oder eine Anlage öffnen. Starte lieber Deinen Web-Browser und öffne dort „von Hand“ die Dir bekannte Internetseite des Unternehmens. Dadurch meldest Du Dich auf der echten Seite an. Sollte das Unternehmen etwas von Dir wollen, dann würde es Dir das auch auf der echten Seite anzeigen. Wenn Du das, was in der E-Mail behauptet wurde, dort nicht sehen kannst, dann war die E-Mail gefälscht.

      Viele Grüße,

      Sebastian

  • Ulrike Gertjejanßen

    Hallo,
    ich habe auch so eine Mail bekommen und diese an die o. g. Paypal – Adresse weitergeleitet, dann gelöscht.
    Schönen Dank für die Hinweise auf dieser Plattform!!!
    VG
    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.