PayPal Sicherheitssperre von [email protected]

Achtung: Gefälschte E-Mails bezüglich einer angeblichen Sicherheitssperre vom PayPal-Kundendienst, Herrn Ulrich Hansen, führen auf eine betrügerische Internetseite! Klicken Sie den Link nicht an und geben Sie keine Daten ein!

Am Sonntag, den 09. Oktober 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet:

20161009_paypal_sicherheitssperre

Absender: [email protected]
Betreff: PayPal Sicherheitssperre

Hallo PayPal Nutzer (Vorname Nachname)

bei einer routinemäßigen Sicherheitskontrolle haben wir Unregelmäßigkeiten in Ihrem PayPal Account registriert. Sie können Ihren Account nurnoch eingeschränkt nutzen.

Um Ihren Account wieder uneingeschränkt nutzen zu können, bedarf es einen Sicherheitsabgleich um Sie als rechtmäßigen Inhaber zu bestätigen und Ihr Account vor unbefugten Zugriffen zu schützen.

Jetzt durchführen!

Mit freundlichen Grüßen

PayPal Kundendienst, Ulrich Hansen

Es handelt sich um eine gefälschte / betrügerische E-Mail, die nicht von PayPal versendet wurde! PayPal hat mit der E-Mail nichts zu tun! Die angebliche Unterschrift ist auch nicht von einem Ulrich Hansen, sondern – wie man hier sehen kann – von Herrn Dr. Ulrich Stephan, der für die Deutsche Bank u. a. die „Perspektiven am Morgen“ schreibt. Auch er oder die Deutsche Bank haben mit der E-Mail nichts zu tun!

PayPal hat eine Informationsseite zu Phishing. Leiten Sie Phishing-Mails mit PayPal-Bezug an [email protected] weiter!

Der Link führt nicht auf eine zu PayPal gehörende Seite, sondern zur Domain baylap.net/4J5HNG23. Dort würde eine gefälschte Seite zur Eingabe der PayPal-Zugangsdaten auffordern. Geben Sie daher weder Ihre E-Mail-Adresse, noch Ihr PayPal-Passwort ein und klicken Sie nicht auf „Anmelden“!

20161009_paypal_web01

PayPal
Einloggen

Bitte melden Sie sich an um mit der Verifizierung zu beginnen.

E-Mail-Adresse Passwort
Anmelden

 

 

Nach dem Absenden würde es einen kleinen Moment dauern…

20161009_paypal_web02

Einen Moment…

 

… bevor Sie nach persönlichen Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum und -ort gefragt werden. Geben Sie keine Daten ein! Es handelt sich um eine betrügerische Seite! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt!

20161009_paypal_web03

PayPal

Persönliche Daten

Verfizieren Sie ihre persönlichen Daten.

Vorname Nachname
Straße Hausnummer
Wohnort Postleitzahl

Geburtsdatum und Geburtsort:
Tag Monat 1950
Geburtsort

Weiter

 

 

Nachdem Sie Ihre persönlichen Daten eingegeben hätten, würde es wieder einen kleinen Moment dauern…

20161009_paypal_web04

Einen Moment…

 

… bevor Sie nach Ihrer Kreditkarte und Bankverbindung gefragt werden. Geben Sie weder die Kreditkartendaten, noch Ihre Bankverbindung ein! Es handelt sich nicht um eine Seite von PayPal! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können anschließend missbraucht werden!

20161009_paypal_web05

PayPal

Zahlungsdaten

Verfizieren Sie ihre Zahlungsdaten.

Kreditkarte
Kreditkartennummer Kartenprüfnummer
Wo finde ich die Prüfnummer?

Kreditkarten Limit

Ablaufdatum: Monat Jahr

Abrechnungskonto
Kontonummer Bankleitzahl

Verifizieren

 

Nach Eingabe der Kreditkarten-Nr. würde das Logo der Kreditkarte eingeblendet. Der Link „Wie finde ich die Prüfnummer“ würde Hinweise auf den CVV zeigen. Geben Sie diese Daten nicht ein!

20161009_paypal_web05a

 

 

Angeblich würde es nun wieder einen Moment dauern…

20161009_paypal_web06

Einen Moment…

 

… bevor Sie sogar noch Ihre Online-Banking-Zugangsdaten eingeben sollen. Aufgrund der Bankleitzahl wird Ihnen in der gefälschten Seite die Bankengruppe angezeigt, bei der Ihr Konto ist. Folgen Sie nicht der Anweisung! Geben Sie weder den Anmeldenamen, noch die Online-Banking-PIN ein! Es handelt sich um eine betrügerische Seite!

20161009_paypal_web07

PayPal

Sparkasse

Online Banking Login

Anmeldename
PIN

Anmelden

Auch danach dauert es angeblich wieder einen Moment…

20161009_paypal_web08

Einen Moment…

 

… bevor Ihnen die Verifizierung bestätigt wird. In Wirklichkeit sind aber alle Ihre Eingaben an unbekannte Dritte übermittelt worden und könnten missbraucht werden!

20161009_paypal_web09

PayPal
Verifizierung abgeschlossen
Ihre Verifizierung war erfolgreich, Sie können nun Ihr PayPal Konto wieder wie gewohnt nutzen.
Sie werden in 10 Sekunden weitergeleitet…

 

 

Erst nach der Bestätigung (durch die betrügerische Seite) werden Sie automatisch auf die echte PayPal-Seite weitergeleitet:

20161009_paypal_web10

 

Haben Sie die Daten eingegeben? Dann empfiehlt PayPal folgendes:

20160910_paypal_email_tipps

Hilfe! Ich habe auf eine Phishing-E-Mail geantwortet!

Falls Sie aufgrund einer Phishing-E-Mail personenbezogene Daten
preisgegeben haben oder vermuten, dass jemand unberechtigt auf Ihr Konto
zugreift, sollten Sie umgehend Ihr Passwort und Ihre Sicherheitsfragen
ändern.

Zusätzlich sollten Sie den Fall an PayPal melden, damit wir Sie
unterstützen können.

1. Öffnen Sie ein neues Browserfenster und geben Sie in der
Adresszeile www.paypal.com ein.
2. Loggen Sie sich ein.
3. Klicken Sie auf „Sicherheits-Center“.
4. Klicken Sie auf „Problem melden“.
5. Klicken Sie auf „Nicht genehmigte Transaktion“.
6. Klicken Sie auf „Unbefugter Kontozugriff“.

Wir möchten uns für Ihre Mitarbeit bedanken.

Jede E-Mail zählt. Durch Ihre Weiterleitung einer verdächtigen E-Mail an
[email protected] haben Sie dazu beigetragen, sich selbst und andere vor
Identitätsdiebstahl zu schützen.

Vielen Dank!
Ihr PayPal-Team

 

Außerdem empfehle ich:

  • Erstatten Sie – neben der Änderung und Passwort – eine Anzeige bei der Polizei.
  • Ändern Sie das Passwort auch bei anderen Diensten (wie z. B. E-Mail-Adresse, eBay, Amazon, Facebook, Twitter, …). Da Sie bei dieser Phishing-Mail auch nach den Zugangsdaten des Online-Banking gefragt worden sind, sollten Sie auf jeden Fall auch dieses Passwort (die PIN) ändern. Sofern Sie eines der eingegebenen Passwörter auch bei anderen Diensten benutzen, sollten Sie es unbedingt auch dort ändern!
  • Wenden Sie sich ebenfalls an Ihre Bank, da die Täter Ihre Kreditkartendaten haben. Lassen Sie ggf. Ihre Kreditkarte sperren, da die Daten missbräuchlich verwendet werden können.
  • Beobachten Sie Ihr Konto (die Umsätze auf Ihrem Konto), da Sie Ihre Bankverbindung eingeben sollten und es in Zukunft zu Lastschriften kommen könnte. Geben Sie ggf. auch kleine unbekannte Geldeingänge zurück, da manche Dienste ein Konto mittels Cent-Buchung (0,01 Euro) überprüfen. Wenn Sie solche Buchungen nicht zurückgeben, dann würde nach der Gutschrift vermutlich eine entsprechend höhere Lastschrift folgen.

 

Können Sie sich mit dem Passwort nicht mehr anmelden?

Dann haben die Betrüger vielleicht Ihr Passwort geändert. Wenden Sie sich umgehend an PayPal und lassen Sie Ihren Zugang sperren!

Sollten Sie auch das Online-Banking nicht mehr aufrufen können, dann wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Bank!

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.