Paypal Verifikation von PayPal ([email protected])

Am Samstag, den 29. Oktober 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende Phishing-Mail in deutscher Sprache versendet:

20161029_paypal_verification

Paypal Verifikation von PayPal ([email protected])

PayPal

Konfliktcode: 463-1913-2333-2292

Ihr Konto weist unübliche Aktivitäten auf, welche möglicherweiße auf Dritte zurückzuführen sind!

Sehr geehrte/r Kunde/in,

Ihre Sicherheit, sowie Datenschutz im Allgemeinen, sind unsere höchste Priorität.
Aus diesem Grund führen wir regelmäßige Sicherheitschecks für alle bestehenden Konten durch.
Bei der letzten Prüfung fiel jeodch Ihr konto, auf Grund von suspektem Verhalten, negativ auf.
Deshlab haben wir Ihr Konto vorübergehend eingeschränkt.

Die Prognose kann mehrere Gründe haben:

Sie haben des Öfteren ein falsches Passwort eingegeben.
Sie haben sich von einem unbekannten Gerät in Ihr Konto eingeloggt
Sie haben sich in einem öffentlichen Netzwerk in Ihr Konto eingeloggt

Hierbei handelt es sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme.
Wir bitten Sie die Verifizierung innerhlab der nächsten 48 Stunden durch zuführen,
anderenfalls sind wir gezwungen Ihr Konto dauerhaft zu sperren.
Wir bitten anfallende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

——————————————————————————–

Informationen zur Auffälligkeit:

IP: 215.142.68.25
Land: Tunisia
User-Agent: Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 9.0; Windows NT 6.0; Trident/5.1)
Log In: gescheitert

——————————————————————————–

So einfach gehts:

SCHRITT 1
Unten aufgeführten Button anklicken.

SCHRITT 2
Aktualisieren Sie Ihre Daten.

SCHRITT 3
Fertig.

——————————————————————————–

Konto freischalten

——————————————————————————–

Diese E-Mail wurde automatisch erstellt und an (fremde E-Mail-Adresse) versendet. Wenn Sie Hilfe benötigen, loggen Sie sich in Ihr Kundenkonto ein, und nutzen Sie die Hilfe, oben rechts.

Achtung: Es handelt sich um eine betrügerische E-Mail! Klicken Sie nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein! PayPal hat mit der E-Mail nichts zu tun (PayPal würde auch nicht von einer Adresse @online.de senden)!

PayPal hat eine Informationsseite zu Phishing. Leiten Sie Phishing-Mails mit PayPal-Bezug an [email protected] weiter!

In der E-Mail werden Sie nicht persönlich angesprochen. Am Ende der E-Mail ist eine Adresse genannt, an die diese E-Mail angeblich gesendet wurde. Dort steht unter Umständen nicht Ihre Adresse (sondern eine fremde E-Mail-Adresse). Auch die hat mit der E-Mail nichts zu tun!

Weder die verlinkte Adresse boo.vg/i0F5, noch die weitergeleitete Adresse 2fsdfsdfsdf.website gehören zu PayPal!

Auf der betrügerischen Seite würde Ihnen ein PayPal-Konfliktlösungscenter vorgegaukelt:

20161029_paypal_verification_web1

PayPal

PayPal – Konfliktlösungscenter

Für Ihr Konto ist ein wichtiger Datenabgleich Seitens PayPal nötig. Weigern Sie den Abgleich, wird Ihr PayPal Konto ab dem 01. März 2017 dauerhaft gesperrt.
[x] Abgleich durchführen | Ja, Ich stimme dem Abgleich zu, um die Daten in dem PayPal System gegebenfalls zu aktuallisieren, damit einer sicheren Zahlung wie gewohnt nix im Weg steht. Gleichzeitig helfen Sie dabei, Ihr PayPal Konto zu bestätigen und sich als den wirklichen Eigentümer zu identifizieren.
[ ] Abgleich abbrechen | Nein, ich möchte keinen Abgleich machen und bin damit einverstanden, dass mein Konto ab den 01. März 2017 dauerhaft gesperrt wird.Weiter

 

 

Alles ist an einem Platz
Sobald Sie sich bei PayPal kostenlos angemeldet haben, sind Ihre sensiblen Bankdaten sicher aufgehoben. Jedes Mal, wenn Sie dann mit PayPal bezahlen, wird die Transaktion über Ihr hinterlegtes Bankkonto oder Ihre Kreditkarte abgewickelt.

Shoppen von A bis Z
Derzeit nutzen 10 Millionen deutsche Online-Shopper PayPal regelmäßig. Das liegt daran, dass PayPal im ganzen Alphabet der Online-Shops als Zahlmethode angeboten wird. Zum Beispiel von A wie Alternate bis Z wie Zalando.

Einfach sicher bezahlen
PayPal ist Ihr Sicherheitsnetz. Wenn Sie mit PayPal im Internet bezahlen, fängt Sie im Fall der Fälle der Käuferschutz auf: Sie bekommen Ihr Geld zurück, falls ein Artikel ganz anders aussieht als er beschrieben war oder nicht versendet wurde.

Klicken Sie nicht auf „Weiter“! Es handelt sich um eine betrügerische Seite!

Nach der Auswahl „Abgleich durchführen“ würden Sie zum PayPal-Login aufgefordert. Folgen Sie nicht der Aufforderung! Geben Sie keine Daten ein! Alle Ihre Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt!

20161029_paypal_verification_web2

PayPal

E-Mail-Adresse
Passwort
Einloggen

 

Nach dem Login werden angeblich Ihre Eingaben geprüft…

20161029_paypal_verification_web2a

Ihre Eingaben werden überprüft. Einen Moment…

… bevor Sie anschließend nach Ihren persönlichen Daten (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift) gefragt werden. Geben Sie auch hier nichts ein und senden Sie die Seite nicht ab!

20161029_paypal_verification_web3

PayPal

Vorname:
Nachname:
Geburtsdatum: Tag Monat Jahr
Adresse:
Ort:
Postleitzahl:
Weiter

Danach werden die Eingaben angeblich wieder überprüft…

20161029_paypal_verification_web3a

Ihre Eingaben werden überprüft…

Einen Moment…

… bevor Sie nach der Kreditkarte und der Bankverbindung gefragt werden. Geben Sie hier nichts ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können in der Folge missbraucht werden!

20161029_paypal_verification_web4

PayPal

Kreditkarteninhaber:
Kreditkartennummer:
Ablaufdatum: MM JJ
Prüfziffer:
Kreditkartenlimit:
Iban:
Bic:
Weiter

 

Je nach Kreditkarte werden Sie z. B.

a) nach dem MasterCard SecureCode gefragt (geben Sie diesen nicht ein!)

20161029_paypal_verification_web5a

MasterCard SecureCode PayPal

Kreditinstitut:
Kreditkartennummer: XXXX-XXXX-XXXX-XXXX
Händler: PayPal (Europe) S.a r.l. et Cie, S.C.A.
Betrag: EUR 0.00€ (Verifizierung)
Datum: 29-10-2016 07:39:00

MasterCard® SecureCode™:
Senden

Ich verfüge über kein SecureCode>

 

oder b) nach dem Verified by VISA-Passwort (geben Sie auch das nicht ein!)

20161029_paypal_verification_web5b

Verified by VISA PayPal

Kreditinstitut:
Kreditkartennummer: XXXX-XXXX-XXXX-XXXX
Händler: PayPal (Europe) S.a r.l. et Cie, S.C.A.
Betrag: EUR 0.00€ (Verifizierung)
Datum: 29-10-2016 07:45:25

Verified by Visa Passwort:

Senden

Ich verfüge über kein Verified by Visa Passwort

Nachdem die Betrüger viele Angaben über Sie haben, ist der Abgleich angeblich beendet. Alle Ihre Eingaben wurden aber an unbekannte Dritte übermittelt und mit den erfragten Daten ist z. B. ein PayPal- und Kreditkartenmissbrauch möglich!

20161029_paypal_verification_web6

PayPal

Vielen Dank für Ihren Abgleich.
Sie können Sich nun wie gewohnt in Ihren PayPal Account einloggen.

Meine PayPal Übersicht

 

 

 

Haben Sie Daten eingegeben?

PayPal rät dazu:

20161020_jetzt_paypal_mail

Falls Sie aufgrund einer Phishing-E-Mail personenbezogene Daten
preisgegeben haben oder vermuten, dass jemand unberechtigt auf Ihr Konto
zugreift, sollten Sie umgehend Ihr Passwort und Ihre Sicherheitsfragen
ändern.

Zusätzlich sollten Sie den Fall an PayPal melden, damit wir Sie
unterstützen können.

1. Öffnen Sie ein neues Browserfenster und geben Sie in der
Adresszeile www.paypal.com ein.
2. Loggen Sie sich ein.
3. Klicken Sie auf „Sicherheits-Center“.
4. Klicken Sie auf „Problem melden“.
5. Klicken Sie auf „Nicht genehmigte Transaktion“.
6. Klicken Sie auf „Unbefugter Kontozugriff“.

Wir möchten uns für Ihre Mitarbeit bedanken.

Jede E-Mail zählt. Durch Ihre Weiterleitung einer verdächtigen E-Mail an
[email protected] haben Sie dazu beigetragen, sich selbst und andere vor
Identitätsdiebstahl zu schützen.

Vielen Dank!
Ihr PayPal-Team

 

Ich empfehle weiterhin:

  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei! Aufgrund Ihrer persönlichen Daten wäre später ein Identitätsmissbrauch möglich. Den können Sie zwar nicht verhindern, Sie hätten dies aber frühzeitig zur Anzeige gebracht.
  • Lassen Sie Ihre Kreditkarte sperren (z. B. über die zentrale Sperr-Hotline 116 116).
  • Informieren Sie zusätzlich Ihre Bank.
  • Sollten Sie auf Ihrem Konto kleine Geldeingänge (z. B. 0,01 Euro) feststellen, die Sie nicht zuordnen können, dann lassen Sie diese von Ihrer Bank zurückgeben. Solche kleinen Cent-Beträge dienen einer Kontoverifikation. Haben Sie keinen Zugang bei Amazon, eBay, … beantragt, würde kein Unternehmen Ihr Konto prüfen müssen. In der Folge wäre sonst mit Lastschriften zu rechnen (die Sie zwar bei fehlendem Mandat bis zu 13 Monate lang zurückgeben können, was aber dennoch lästig wäre).
  • Ändern Sie Ihr Passwort bei allen Diensten, bei denen Sie das gleiche Passwort verwenden.
  • Seien Sie gerade in der nächsten Zeit vorsichtig bei E-Mails. Da die Täter sehr viele Daten von Ihnen haben, können die nächsten Phishing-Mails gezielt persönliche Daten enthalten (also vertrauenserweckend aussehen).

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.