Stellenbeschreibungen zur Durchsicht für Sie von Absender: Schubert GmbH ([email protected])

Am Mittwoch, den 23. November 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet:

20161123_stellenbeschreibung_zur_durchsicht

Betreff: Stellenbeschreibungen zur Durchsicht für Sie
Absender: Schubert GmbH ([email protected])

Sehr geehrte/r Arbeitsuchender,

unsere Gesellschaft ist eine neuartige und wachstumsstarke Firma, die einen hohen Lohn und viele Vorteile für die Mitarbeiter anbietet. Der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit ist die Steueroptimierung und Trading mit Coins. Jedermann kann bei uns ohne Vorkenntnisse sofort beginnen Geld zu verdienen.

Unsere Gesellschaft bietet Ihnen einen interessanten Zusatzverdienst bis zu 3500 Euro monatlich an, bei nur wenigen Stunden pro Woche. Ihre Arbeitszeit ist variabel und kann Ihren Wünschen angepasst werden. Der Arbeitnehmer hat keine Ausgaben und muss keine besonderen Fähigkeiten mitbringen.

Ihre Aufgabe ist es die Bitcoins für unsere Kunden zu erwerben, das Geld dafür überweisen wir Ihnen im Voraus und die Provision von 20% behalten Sie gleich ein.

Wenn Sie Interesse haben, wollen wir Sie kennenlernen.
Hierzu mailen Sie uns eine Mail an: [email protected]

Hochachtungsvoll

Schubert GmbH

Achtung: Die E-Mail kommt nicht von der Arbeitsagentur! Es handelt sich nicht um ein seriöses Angebot! Die Arbeitsagentur hat damit nichts zu tun!

Betrüger nutzen verschiedene Möglichkeiten wie Phishing oder Trojanische Pferde, um u. a. auch per Online-Banking-Missbrauch an das Geld ihrer Opfer zu kommen. Würden die Betrüger das Geld auf dem Weg sofort an sich selbst überweisen, dann hätten es die Strafverfolgungsbehörden relativ einfach, den Empfänger ausfindig zu machen.

Damit der Betrüger nicht ermittelt werden kann, nutzt er sog. „Finanzagenten“, um das betrügerisch erlangte Geld zu waschen. Achtung: Sie würden sich der „Geldwäsche“ strafbar machen!

Mit Stellenangeboten wie dieser suchen Betrüger nach „Finanzagenten“, also Personen, die betrügerisch ergaunertes Geld (z. B. durch Online-Banking-Betrug) empfangen und auf einem anderen Weg oder in einer anderen Währung (auch Online-Zahlungsmitteln wie BitCoins) weiterleiten.

Die angebliche Stellenanzeige wirbt damit, dass Sie sich 20 % einbehalten könnten und pro Monat bis zu 3.500 Euro monatlich zusätzlich möglich sind. Am Ende werden Sie aber den Schaden haben, denn eine polizeiliche Ermittlung würde Sie als Empfänger einer betrügerischen Überweisung anzeigen. Sie müssten später dem Opfer den Schaden erstatten. Zum einen hätten Sie sich strafbar gemacht (Geldwäsche), zum anderen müssten Sie dem Opfer den Schaden erstatten.

Reagieren Sie daher nicht auf diese E-Mail! Bewerben Sie sich nicht! Es handelt sich nicht um eine seriöse Stelle!

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.