Max Mustermann – Bestätigung Sie Ihren Account von PayPal ([email protected])

Am Dienstag, den 21. März 2017 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail in deutscher Sprache versendet. Achtung: Die E-Mail stammt nicht von PayPal! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Betreff: Max Mustermann – Bestätigung Sie Ihren Account
Absender: PayPal ([email protected])

PayPal

Ihre Mithilfe ist erforderlich

Guten Tag Max Musterman,

Im Rahmen Ihrer Sicherheiten prüfen wir regelmäßig alle Vorgänge im PayPal-System. Bei einer überprüfung haben wir kürzlich ein Problem im Zusammenhang mit Ihrem Konto festgestellt.

Bitte helfen Sie uns dabei Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.

Wo liegt das Problem?

Bei Ihrer letzten Zahlung sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.
Was mache ich jetzt? Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link als Inhaber. Durch einen erfolgreichen Abgleich Ihrer Daten erhalten Sie wieder uneingeschränkten Zugriff auf Ihren Account.

Account Verifizieren

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal

Hilfe | Sicherheits-Center

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservice zu sprechen, klicken Sie auf Hilfe und Kontakt.

Copyright © 1999–2017 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Die E-Mail stammt nicht von PayPal! Das Unternehmen hat mit der E-Mail nichts zu tun! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

PayPal hat eine Informationsseite zu Phishing. Leiten Sie Phishing-Mails mit PayPal-Bezug an [email protected] weiter!

Die E-Mail kommt verschiedlich von unterschiedlichen Domains, die damit nichts zu tun haben. Die E-Mail behauptet, aufgrund verdächtiger Transaktionen sei eine Verifizierung erfolgreich. Das stimmt aber nicht! Es  handelt sich um eine betrügerische E-Mail! Geben Sie deswegen keine Daten ein!

Die verlinkte Adresse 2846.account-sicherheit.gdn nicht zu PayPal! Ein gefälschtes Login-Formular würde zunächst die PayPal-Zugangsdaten abfragen. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

PayPal

– Anmeldung
– Konfliktlösung
– Abschluss

Anmeldung
Logindaten
E-Mail-Adresse
Passwort
Weiter

Danach werden die Eingaben angeblich überprüft.

Ihre Anmelde-Daten werden überprüft, bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Anschließend würden persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum und Anschrift abgefragt. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

PayPal

– Anmeldung
– Benutzerdaten
– Zahlungsmittel
– Nutzersicherheit
– Abschluss

Benutzerdaten
Ihre hinterlegten persönliche Daten
Vorname Nachname
Geburtsdatum (Format: TT.MM.JJJJ)
Anschrift (kein Postfach)
PLZ Ort
Fortfahren

Im nächsten Schritt fordert die betrügerische Seite zur Eingabe von Kreditkarte und Bankverbindung (Konto-Nr. und BLZ, alternativ IBAN und BIC) auf. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

PayPal

– Anmeldung
– Benutzerdaten
– Zahlungsmittel
– Nutzersicherheit
– Abschluss

Zahlungsmittel
Ihre hinterlegten Zahlungsmittel
Kreditkartennummer
Gültig bis (Format: MM.JJ) Kartenprüfziffer
Limit Ihrer Kreditkarte

Bankleitzahl Kontonummer
IBAN eingeben

Fortfahren

Angeblich werden die Eingaben erneut überprüft.

Zahlungsmittel

Ihre Zahlungsmittel werden überprüft, bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Sie werden in Kürze weitergeleitet.

Je nach Kreditkarte fordert die betrügerische Seite nun zur Eingabe des MasterCard SecureCode oder des Verified by VISA-Passwortes auf. Außerdem wird das Logo der Bank angezeigt, was aber u. U. nicht zur Eingabe passt (das könnte auffallen). Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

PayPal

– Anmeldung
– Benutzerdaten
– Zahlungsmittel
– Nutzersicherheit
– Abschluss

Bitte geben Sie Ihren MasterCard® SecureCode™ ein.
Händler: PayPal (Europe) S.à r.l.
Wert: 0,00 € (Verifizierung)
Datum: 07:21:54 – 21.03.2017
Kreditkartennummer: XXXX XXXX XXXX XXXX
Name: (Vorname Nachname)
SecureCode:Nicht registriert    Senden

 

Angeblich ist die Verifikation damit beendet. Alle Eingaben wurden aber ab unbekannte Dritte übermittelt!

PayPal

– Anmeldung
– Benutzerdaten
– Zahlungsmittel
– Nutzersicherheit
– Abschluss

Erfolgreiche Verifikation

Ihre Verifikation verlief erfolgreich.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und für Ihre Geduld.
Sie können nun Ihr PayPal-Nutzerkonto wie gewohnt weiter nutzen.

Sie werden in Kürze auf die Hauptseite weitergeleitet.

Die betrügerische Seite leitet automatisch auf die echte PayPal-Seite weiter:

 

Haben Sie Daten eingegeben?

PayPal empfiehlt in dem Fall:

Hilfe! Ich habe auf eine Phishing-E-Mail geantwortet!

Falls Sie aufgrund einer Phishing-E-Mail personenbezogene Daten
preisgegeben haben oder vermuten, dass jemand unberechtigt auf Ihr Konto
zugreift, sollten Sie umgehend Ihr Passwort und Ihre Sicherheitsfragen
ändern.

Zusätzlich sollten Sie den Fall an PayPal melden, damit wir Sie
unterstützen können.

1. Öffnen Sie ein neues Browserfenster und geben Sie in der
Adresszeile www.paypal.com ein.
2. Loggen Sie sich ein.
3. Klicken Sie auf „Sicherheits-Center“.
4. Klicken Sie auf „Problem melden“.
5. Klicken Sie auf „Nicht genehmigte Transaktion“.
6. Klicken Sie auf „Unbefugter Kontozugriff“.

Wir möchten uns für Ihre Mitarbeit bedanken.

Jede E-Mail zählt. Durch Ihre Weiterleitung einer verdächtigen E-Mail an
[email protected] haben Sie dazu beigetragen, sich selbst und andere vor
Identitätsdiebstahl zu schützen.

Vielen Dank!
Ihr PayPal-Team

Zusätzlich sollten Sie das Passwort bei allen anderen Diensten ändern (wie z. B. Ihre E-Mail-Adresse, eBay, Amazon, Facebook, Twitter, …), bei denen Sie das gleiche Passwort verwenden.

Da Sie nach Ihrer Kreditkarte gefragt worden sind, sollten Sie Ihre Kreditkarte z. B. über die zentrale Sperr-Hotline 116 116 sperren lassen. Informieren Sie zu den banküblichen Öffnungszeiten Ihre Bank zusätzlich über die Sperre.

 

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.