Steuerrückzahlung von 572.38EUR Refferenznummer:7d0kkuxwtg von Bundeszentralamt für Steuern ([email protected])

Am Freitag, den 12. Mai 2017 wurde durch unbekannte Dritte die folgende gefälschte E-Mail in deutscher Sprache versendet. Achtung: Die E-Mail stammt nicht vom Bundeszentralamt für Steuern! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link!

Betreff: Steuerrückzahlung von 572.38EUR Refferenznummer:7d0kkuxwtg
Absender: Bundeszentralamt für Steuern ([email protected])

Bundeszentralamt für Steuern

Nach den letzten jährlichen Berechnungen Ihrer steuerpflichtigen Aktitäten haben wir festgestellt, dass Sie Anspruch haben auf eine Steuerruckzahlung von € 572,38

Bitte reichen Sie die Steuerrückerstattung Anfrage ein und gewähren Sie uns 3-5 Tage fur die Verarbeitung.

Weiter

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Die E-Mail stammt nicht vom Bundeszentralamt für Steuern! Das Amt hat mit der E-Mail nichts zu tun! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link!

Die E-Mail behauptet, Sie hätten Anspruch auf eine Steuerrückzahlung in Höhe von 572,38 Euro. Das stimmt aber nicht! Die E-Mail ist gefälscht!

Die Domain daaac2a9f2b3e90.ddd4440fc23a4e8b.myddns.rocks gehört nicht zum Bundeszentralamt für Steuern! Eine gefälschte Seite würde zur Eingabe der IBAN sowie des Vor- und Nachnamens auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können anschließend missbraucht werden!

 

Bundeszentralamt für Steuern – Steuerrückzahlung
Verarbeiten Ihre Steuererstattung

Der schnellste und einfachste Weg, um Ihre Rückerstattung zu erhalten, ist eine direkte Einzahlung auf Ihr persönliches Bankokonto.

Ihre Rückerstattung wird auf der Rechnung als „Bundeszentralamt für Steuern“ erscheinen.

Steuerrückzahlung € 572,38

IBAN *

Vorname Nachname *

* Pflichtangabe
Bitte gewähren Sie 3-5 Werktage für die Verarbeitung.

Nach Eingabe der Daten kommt ein Hinweis, dass der Antrag zur Überprüfung weitergeleitet wurde und man 3 – 5 Tage benötigt, um den Antrag zu prüfen.

 

Bundeszentralamt für Steuern – Steuerrückzahlung
Verarbeiten Ihre Steuererstattung
Ihr Antrag wurde zur Überprüfung vorgelegt.

Wenn sich die Informationen als korrekt erweisen, erhalten Sie innerhalb von 3-5 Tagen Ihre Rückerstattung.

Eine solche E-Mail hat es schon häufiger gegeben. Bei den letzten E-Mails wie z. B. „Benachrichtigung uber Steueruckerstattung von Bundeszentralamt fur Steuern ([email protected], [email protected] oder [email protected])“ vom 01.04.2017 kam anschließend eine Phishing-Mail in der Darstellungsform des Kreditinstitut, welches in der IBAN enthalten ist. Seien Sie daher in den nächsten Tagen vorsichtig, wenn Sie von Ihrer Bank eine E-Mail bekommen!

Kommentar(e)

2 Kommentare

  • Schneider-Unsen

    Wer über das doppel-f in der „Refferenznummer“ nicht stolpert, ist nicht mißtrauisch genug.

  • Sebastian Brück

    Aufgrund von Hinweisen nehme ich an, dass es weitere E-Mails mit anderem (besserem) Betreff gab, die inhaltlich aber der gleichen Masche (angebliche Steuererstattung) zuzurechnen sind. Hierbei könnten Links auf angebliche Word-Dokumente (Trojaner? Ransomware?) verteilt worden sein.

    Außerdem könnte es weitere Versionen mit Anlage (.html) gegeben haben, die weitere Daten abfragen.

    Um dem nachzugehen, bitte ich darum, einfach alle Phishing-Mails an we[email protected] weiterzuleiten, damit ich ggf. auf die unterschiedlichen Maschen näher eingehen kann. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.