Sicherheit Ihres Amazon-Kontos! von Amazon Inc. ([email protected])

Am Freitag, den 11. August 2017 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail in deutscher Sprache versendet. Die E-Mail stammt nicht von Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Betreff: Sicherheit Ihres Amazon-Kontos!
Absender: Amazon Inc. ([email protected])

amazon.de

Sehr geehrter Kunde,

aufgrund mehrerer fehlgeschlagenen Login-Versuchen in Ihrem Amazon-Konto ist eine Überprüfung Ihrer persönlichen Daten notwendig. Um Ihre persönlichen Daten zu schützen, haben wir Ihr Konto vorübergehend eingeschränkt.

Damit Sie wieder wie gewohnt bei Amazon einkaufen können, ist eine Überprüfung der Daten in Ihrem Amazon-Konto notwendig.

Konto bestätigen

Mit freundlichen Grüße,
Amazon Kundendienst

Mit dieser Servicemitteilung informieren wir Sie über wichtige Änderungen bezüglich Ihres Amazon Kontos.

Achtung: Es handelt sich um eine betrügerische E-Mail! Die Nachricht stammt nicht von Amazon! Das Unternehmen hat mit der E-Mail nichts zu tun!

Amazon hat eine Informationsseite zum Thema Phishing. Weiterhin können Sie solche Phishing – Mails an [email protected] weiter (siehe auch eine Informationsseite hierzu).

Die verlinkte Adresse bit.ly/2hPYLFL leitet zunächst weiter auf 00360-shorter-11983.top/?l=NDkt7T und danach auf die russische Domain neuesupdate-verfahrensicherheitsservice-secure.ru. Keine der Adressen gehört zu Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link!

Die betrügerische Seite fordert Sie zur Eingabe der Amazon-Zugangsdaten auf.  Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon
Prime testen

Anmelden
E-Mail Adresse oder Mobiltelefonnummer
Passwort
[ ] Angemeldet bleiben.
Anmelden

Verifizierung
Melden Sie sich an, um mit der Verifizierung fortzufahren.

Die betrügerische Seite würde anschließend zur Eingabe von persönlichen Daten wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und Telefon-Nr. auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

amazon
Prime testen

2 Persönliche Angaben Vorname
Nachname
Geburtsdatum
Telefonnummer
Straße
Wohnort
Postleitzahl
Fortfahren

Anschließend würden Sie von der gefälschten Seite zur Eingabe der Kreditkarte und der Bankverbindung aufgefordert. Dennoch handelt es sich um eine betrügerische Seite, in der Sie keine Daten eingeben sollten. Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können in deren Folge missbraucht werden!

amazon
Prime testen

Persönliche Angaben
Zahlungsinformationen
Abschluss

3 Zahlungsinformationen
Kreditkartennummer
Gültigkeitsdatum
Prüfziffer
Limit
IBAN oder Kontonummer
BIC oder Bankleitzahl
Fortfahren
oder
nur Bankdaten hinterlegen

Nach Eingabe eines Sparkassenkonto bzw. Sparkassen-Kreditkarte würde die betrügerische Seite zur Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Betrüger könnten anschließend Ihre Konten sowie Umsätze einsehen und Ihre Anschrift überprüfen. Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

amazon
Prime testen

Sparkasse
Willkommen
Anmeldename:
PIN:
Weiter

Angeblich ist die Verifizierung anschließend abgeschlossen. In Wirklichkeit wurden aber alle Angaben an unbekannte Dritte übermittelt. 

Verifizierung abgeschlossen
Sie können Ihr Benutzerkonto wieder wie gewohnt benutzen.
Startseite
Mein Kundenbereich

 

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihr Amazon-Passwort!
  • Sperren Sie zusätzlich Ihre Kreditkarte und den Online-Banking-Zugang! Rufen Sie dazu z. B. die zentrale Sperr-Hotline unter 116 116 an.
  • Ändern Sie das Passwort auch bei allen anderen Diensten, bei denen Sie das selbe Passwort verwenden (z. B. bei PayPal, eBay, Facebook, Twitter, Ihre E-Mail-Adresse, …).
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Informieren Sie Ihre Bank wegen Eingabe der Kreditkarten- und Online-Banking-Daten (Sperre der Kreditkarte)!
  • Beobachten Sie Ihre Kontoumsätze in der Zukunft besonders. Geben Sie auch kleine Geldeingänge zurück, mit denen Sie nichts anfangen können. Manche Dienste prüfen die Bankverbindung durch Überweisung kleiner Beträge wie 0,01 Euro. Damit solche Dienste das Konto nicht später mit Lastschriften belasten, sollten Sie bereits die erste Gutschrift zurückgeben.
  • Seien Sie gerade in der nächsten Zeit vorsichtig bei E-Mails. Da die Täter sehr viele Daten von Ihnen haben, können die nächsten Phishing-Mails gezielt persönliche Daten enthalten (also vertrauenserweckend aussehen).

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.