Ihr Strato-Konto wurde angehalten von STRATO AG ([email protected]) ist Phishing!

Am Montag, den 26. März 2018 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet. Achtung: Die E-Mail stammt nicht von Strato! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Betreff: Ihr Strato-Konto wurde angehalten
Absender: STRATO AG ([email protected])

Sehr geehrte/r Herr/Frau,

Ihr Strato-Paket wurde ausgesetzt, Sie müssen Ihr Strato-Paket reaktivieren, indem Sie sich in Ihr Konto einloggen.

Aktivieren

Mit freundlichen Grüßen

STRATO AG

Pascalstraße 10
10587 Berlin

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Die E-Mail stammt nicht von Strato! Das Unternehmen hat mit der E-Mail nichts zu tun! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

In einigen E-Mails ist statt der Anrede „Herr/Frau“ auch die E-Mail-Adresse genannt bzw. vor dem Disclaimer ein Hinweis zu finden, an welche E-Mail-Adresse die E-Mail gesendet wurde. Aber auch diese E-Mails sind Phishing!

Strato informiert in seinem Blog im Artikel „Erkenne den Wolf im Schafspelz: 10 Tipps gegen Phishing-Mails“ über Phishing.

Die Adresse arteslaser.com/swalee/nm/sm/pm/wii/zee/zm gehört nicht zu Strato! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Unter der Adresse wird ein gefälschtes Login-Formular angezeigt. Geben Sie keine Daten ein! Es handelt sich um eine betrügerische Seite! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

STRATO Kunden-Login

STRATO Kunden-Login

Benutzername oder Kundennummer
Passwort       Passwort vergessen?
Login

Download Strato als App
Android iOS Windows Phone Windows 8

Nach dem Klick auf „Login“ werden die Eingaben an unbekannte Dritte weitergleitet. Anschließend wird man auf die echte Strato-Seite weitergeleitet:

 

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihr Strato-Passwort. Sollte das schon nicht mehr möglich sein, dann wenden Sie sich sofort an Strato.
  • Loggen Sie sich ein und schauen Sie, ob Ihre Internetseite bereits verändert worden ist, ob ggf. weitere Zugänge (FTP-Zugang, E-Mail-Adressen) angelegt worden sind und löschen Sie diese zusätzlichen Zugänge.
  • Haben Sie Daten auf Ihrem Speicherplatz gespeichert, die bei einem fremden Zugriff kopiert/verändert worden sein könnten? Sollte dies der Fall sein, dann sollten Sie entsprechende Maßnahmen ergreifen (z. B. Zugänge sperren, Nutzer informieren, …)
  • Ändern Sie auch bei anderen Anwendungen (z. B. E-Mail-Adresse, Amazon, PayPal, Facebook, Twitter, …) das Passwort, bei denen Sie das gleiche Passwort verwenden.

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.