Rechnung für (Vorname Nachname) vom 28.11.2016 von Stellvertretender Sachbearbeiter Online24 Pay GmbH ([email protected])

Achtung: Die folgende E-Mail vom Dienstag, den 29. November 2016 ist gefälscht! Sie stammt weder von einer Online24 Pay GmbH, noch von PayPal! Hinter der Anlage verbirgt sich eine bösartige Software, die Ihren PC infizieren würde!

20161129_rechnung

Betreff: Rechnung für (Vorname Nachname) vom 28.11.2016
Absender: Stellvertretender Sachbearbeiter Online24 Pay GmbH ([email protected])

Sehr geehrte/r (Vorname Nachname),

leider mussten wir gerade feststellen, dass unsere Zahlungserinnerung ID 270976560 bis jetzt erfolglos blieb. Jetzt gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten Online24 Pay GmbH zu begleichen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Tätigkeit entstandene Kosten von 56,20 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 28.11.2016.
Wir erwarten die Überweisung inklusive der Mahnkosten bis zum 01.12.2016 auf unser Bankkonto. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzko sten werden Sie tragen.

Hinterlegte Daten:

(Vorname Nachname)
(Straße und Haus-Nr.)
(PLZ und Wohnort)

Telefon: (Telefon-Nr.)

Die detaillierte Forderungsausstellung Nr. 270976560, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

Stellvertretender Sachbearbeiter Vincent König

Die E-Mail behauptet, Sie hätten einen fälligen Betrag der Online24 Pay GmbH nicht bezahlt und hätten nun die Möglichkeit, eine Mahnung zu verhindern. In der Anlage, die neben dem Datum auch Ihren Namen enthält, würden weitere Details zu finden sein.

Das stimmt aber nicht! Die E-Mail ist gefälscht! Die E-Mail stammt nicht von der genannten Firma! Auch die Absenderadresse (PayPal) hat damit nichts zu tun! Die bekannten Namen sollen Sie nur zum Öffnen der Anlage verleiten! Öffnen Sie nicht die Anlage und führen Sie die darin enthaltene Datei nicht aus!

Ihr Rechner würde nach dem Öffnen der Anlage infiziert. Was dann passieren kann, sehen Sie z. B. in der Warnung „Rechnung für (Vorname Nachname) noch offen: Nummer 57709252 von Rechtsanwalt Bank Payment GmbH ([email protected])“ vom 25.10.2016.

Kommentar(e)

7 Kommentare

  • auch ich habe einen mail mitnr97988324 bekommen werde gedroht mt gericht etc etc habe aber nichts gekauft bestellt etc etc

  • auch ich werde bedroht von stellvertretender Anwalt Hannes Schmid das ich jetzt gerichtlich schritten erwarten kan

  • auch ich wurde am 29.Nov.2016 mit dem selben schreiben aufgefordert das zu tun wie schon oben geschrieben, habe die E-Mail gelöscht und fertig.

  • Ich wurde am 26.12.16 auch mit solch einer Mail belästigt! Mail hab ich gelöscht!

  • Ebenfalls von den Betrügern bedroht und hab ihren Server zurückverfolgt und zurück gedroht.
    Die eMail wird von von dem Server blog-eginhard-kiess.de verschickt.

  • Habe im Sept. eine Mail erhalten und habe geantwortet:
    U.a. Mein Rechtsanwalt freut sich schon auf ein Duell mit Ihrem. Keine weitere Mail mehr erhalten.
    Jetzt ist ein Bekannter gestorben. Die junge Witwe die Schwierigkeiten hat mit Verwaltungsarbeit, sucht bei meiner Frau und mir Rat. Zwischen vielen Mails waren inzwischen 4 Mahnungen einge-
    gangen. Diese wurden nicht geöffnet. Also habt alle “ ACHT “ auf Unbekannte Mails.
    Ein Klick und der Schaden ins Immens.

  • Mahnungen, Rechtsanwaltsschreiben und Schreiben von Inkassobüros werden schriftlich über den Postweg versandt.

    Solange hier nichts im Postkasten liegt, kann man diese Mails löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.