Business Vorschlag von Dr. James Mcpherson From UK ([email protected] bzw. [email protected]) ist Vorschussbetrug/Scam!

Am Montag, den 15. Januar 2018 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet. Achtung: Es handelt sich um Vorschussbetrug (Scam)! Die Nachricht stammt nicht von der genannten Person! Antworten Sie daher nicht auf die E-Mail!

Betreff: Business Vorschlag
Absender: Dr. James Mcpherson From UK ([email protected])
Antworten an: [email protected]


Hallo mein guter Freund

Ich möchte mich Ihnen vorstellen, ich bin Dr. James McPherson, ein
Brite, auch ein Mitarbeiter eines Londoner Büros einer Offshore Bank
(Lloyd Bank Plc). Ich bin der Leiter der Buchhaltung. Ich freue mich,
Ihnen einen sehr dringenden und profitablen Geschäftsvorschlag
präsentieren zu können, von dem wir beide nach der Fertigstellung
profitieren. Ich habe Sie nach einem sorgfältigen Gedanken kontaktiert,
dass Sie in der Lage sein könnten, diesen Geschäftsvorgang zu
bearbeiten, was ich im Folgenden erläutern werde. Die Summe von
35.500.000,00 GBP (Fünfzehnmillionenfünfhunderttausend Britische Pfund
Sterling) schwebt in meiner Bank nicht beansprucht, da alle Bemühungen,
den Verwandten unseres Klienten, der das Geld hinterlegt hat, zu
vermitteln, die Steine ​​getroffen haben. Es ist dieser Kunde Herr Roger
Ian Wright ein US-Geschäftsmann, Gründer einer Sao Paulo-basierten
Investmentgesellschaft. Am 22. Mai 2009 starben Roger Ian Wright, seine
Frau und seine zwei Kinder in einem Flugzeugstädtchen in Trancoso,
Bundesstaat Bahia. Hier finden Sie die Links zu diesem Unfall
http://www.abc.net.au/news/stories/2009/05/23/2579118.htm?section=justin

Alle Versuche, seine nächsten Verwandten ausfindig zu machen, waren
fruchtlos. Meine Position hier in meinem Büro verlangt von mir, dass ich
Nachforschungen anstelle und den nächsten von Kin vorschlage. Ich habe
daher weitere Untersuchungen durchgeführt und festgestellt, dass Herr
Roger Ian Wright keine Verwandten oder Verwandte in allen seinen
offiziellen Dokumenten, einschließlich seiner Bankeinzahlungsdokumente,
erklärt hat in meiner Bank. Nach dem britischen Gesetz wird das Geld
nach fünf Jahren in den Besitz der britischen Regierung zurückfließen,
wenn niemand beantragt, den Fonds zu beanspruchen. Um dies zu
verhindern, habe ich beschlossen, Ihre Unterstützung zu suchen, um Sie
als seine nächsten Angehörigen zu halten, so dass der besagte Fonds (£
35,5 Millionen Great British Pounds) in Ihrem Namen als nächste
Angehörige freigelassen und in Ihr bezahlt wird Konto. Alle Dokumente
und Nachweise, die Sie beanspruchen, diesen Fonds ohne Stress zu
beanspruchen, werden Ihnen nach Ihrer Antwort auf diese E-Mail
weitergeleitet.

Ich beabsichtige, 50% der Gesamtmittel, die die Summe von 17.750.000,00
GBP sind, als Entschädigung für Ihre Hilfe zu geben. Ich werde Sie über
die vollständige Transaktion nach Erhalt Ihrer Antwort informieren, wenn
Sie interessiert sind, und ich werde Ihnen die Details und die
notwendigen Verfahren senden, um die Überweisung vorzunehmen.

Sollten Sie interessiert sein? Bitte senden Sie mir Ihre:
1. Vollständige Namen
2. Private Telefonnummer
3. Aktuelle Wohnadresse
4. Beruf
5. Alter und Geschlecht
Erreichen Sie mich über meine E-Mail-ID: [email protected]
Ihre sofortige Antwort wird geschätzt
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. James McPherson

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Öffnen Sie daher nicht die Anlage und reagieren Sie nicht auf die E-Mail! Senden Sie keine Informationen zurück, vor allem keine Ausweiskopie! Sie bekommen keine Erbschaft und Sie werden auch nie Geld erhalten! Es handelt sich um die Betrugsmasche „Vorschussbetrug“ (Scam)!

In Aussicht eines großen Geldbetrages wollen unbekannte Dritte an Ihre persönlichen Daten. Anschließend würden diese von Ihnen immer wieder Geldbeträge fordern, z. B. für Auslagen, Zoll / Steuern / Versicherungen, uvm.

Am Ende werden Sie keinen Cent sehen. Statt dessen haben Sie selbst tausende Euro ausgegeben und somit den Schaden. Reagieren Sie daher nicht auf die o. g. E-Mail.

Außerdem können die unbekannten Dritten mit der Ausweiskopie Identitätsdiebstahl begehen. Reagieren Sie daher nicht auf die o. g. E-Mail!

Informieren Sie sich ggf. auf Wikipedia über „Vorschussbetrug“.

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.