Bitte aktualisieren Sie Ihr Konto! von PayPal ([email protected])

Achtung: Am Mittwoch, den 14. Dezember 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail in deutscher Sprache versendet:

Betreff: Bitte aktualisieren Sie Ihr Konto!
Absender: PayPal ([email protected])

Willkommen bei PayPal Guten Tag! Vielen Dank, dass Sie ein PayPal-Konto eröf..

Ihr Konto ist eingeschränkt!

Guten Tag,

Wir bitten Sie um weitere Informationen zu Ihrem Konto. Da wir nichts von Ihnen gehört haben, wurde Ihr Konto weiter eingeschränkt.

Ihr PayPal-Konto wurde eingeschränkt, da Sie seit Kurzem erheblich Sicherheitsmängel haben. Als Ihre Sicherheitsstelle müssen wir diese Veränderungen und deren Zusammenhang mit Ihnen nachvollziehen können.

Bitte loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und stellen Sie uns die angeforderten Informationen zur Verfügung. Wenn wir die Informationen nicht erhalten, können wir die Einschränkung nicht aufheben. Sobald wir Ihre Unterlagen erhalten und überprüft haben, informieren wir Sie per E-Mail über den Status Ihres Kontos. Der Grund für diese Maßnahme ist, weil unser Sicherheitssystem eine auffällige Transaktion festgestellt hat.

Jetzt Bestätigen

Vielen Dank, dass Sie sich den Millionen Menschen anschließen, die mit uns weltweit Zahlungen abwickeln.

Viele Grüße

Ihr PayPal-Team

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservice zu sprechen, klicken Sie auf Hilfe & Kontakt.

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Die Nachricht wurde nicht von PayPal versendet! PayPal hat mit der E-Mail nichts zu tun!

PayPal hat eine Informationsseite zu Phishing. Leiten Sie Phishing-Mails mit PayPal-Bezug an [email protected] weiter!

Weder die verlinkte Domain bit.ly/2hu4r4u, noch die weitergeleitete Adresse www.xth.me/1gv oder die paypal.kunden0x080akutaliseren-konten.com gehören zu PayPal!

Die erste Adresse bit.ly/2hu4r4u warnt inzwischen vor der Weiterleitung auf www.xth.me/1gv:

warning, this website may harm your computer icon
Stop – there might be a problem with the requested link

The link you requested has been identified by bitly as being potentially problematic. This could be because a bitly user has reported a problem, a black-list service reported a problem, because the link has been shortened more than once, or because we have detected potentially malicious content. This may be a problem because:

Some URL-shorteners re-use their links, so bitly can’t guarantee the validity of this link.
Some URL-shorteners allow their links to be edited, so bitly can’t tell where this link will lead you.
Spam and malware is very often propagated by exploiting these loopholes, neither of which bitly allows for.

The link you requested may contain inappropriate content, or even spam or malicious code that could be downloaded to your computer without your consent, or may be a forgery or imitation of another website, designed to trick users into sharing personal or financial information.
bitly suggests that you

Change the original link, and re-shorten with bitly
Close your browser window
Notify the sender of the URL

Or, continue at your own risk to
http://www.xth.me/1gv

You can learn more about harmful content at www.StopBadware.org
You can find out more about phishing from www.antiphishing.org
For more information or to report a false positive please contact [email protected]

Read more about bitly’s spam and antiphishing partners here

Publish with bitly and protect your links

Die Domain www.xth.me/1gv würde auf paypal.kunden0x080akutaliseren-konten.com weiterleiten. Die letzte Adresse zeigt eine gefälschte / nachgebaute Seite mit PayPal-Login. Geben Sie dort keine Daten ein! Es handelt sich um eine betrügerische Seite, bei der alle Eingaben an unbekannte Dritte übermittelt werden!

PayPal

Bestätigung erforderlich

Anmeldung
E-Mail-Adresse
Passwort
Anmelden

Danach würden Sie zur Eingabe persönlicher Daten wie Name, Geburtsdatum und Anschrift aufgefordert. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben könnten anschließend missbraucht werden!

PayPal
Persönliche Daten

Verifizierung erforderlich

Bitte geben Sie Ihre persönlichen hinterlegten Daten vollständig ein.

Vorname Nachname
Tag Monat Jahr
Straße und Hausnummer
Postleitzahl Ort
Weiter

Als nächstes sollen Sie noch Ihre Kreditkarte wie auch Ihre Bankverbindung eingeben. Folgen Sie nicht dieser Aufforderung! Es handelt sich nach wie vor um gefälschte Seiten, bei denen alle Eingaben an unbekannte Dritte übermittelt werden!

PayPal
Zahlungsmittel

Bitte geben Sie Ihre Zahlungsmittel ein.

Kartentyp (Amex, Mastercard, Visa)
Kartennummer
Gültig bis (MM / JJJJ): Monat Jahr
Kartenprüfnummer ( ? )
Verfügungsrahmen Ihrer Kreditkarte ( ? )

Kontoinhaber
Abrechnungskonto
Bankleitzahl
Verifizierung fortführen

Ihre Daten werden mittels 4096-Bit Verschlüsselung an PayPal übertragen.

Damit die Kreditkarte missbraucht werden kann, benötigen die Betrüger noch den MasterCard SecureCode oder das Verified by VISA-Passwort.

Dem entsprechend werden Sie in der betrügerischen Seite zur Eingabe aufgefordert (hier am Beispiel des MasterCard SecureCode). Geben Sie keine Daten ein! Ihre Kreditkarte kann sonst missbraucht werden!

PayPal
Sicherheits-Verfahren

PayPal MasterCard SecureCode

Händler: PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie
Datum: 21:05:41 – 14.12.2016
Kartennummer: XXXX XXXX XXXX XXXX
Persönliche Begrüßung: Hallo (Vorname)
Securecode:
Abschließen Nicht registriert

Ihre Daten werden mittels 4096-Bit Verschlüsselung übertragen.

Angeblich ist die Verifizierung damit beendet. In Wirklichkeit hat PayPal aber keine Bestätigung von Ihnen benötigt. Alle Eingaben wurden statt dessen an unbekannte Dritte übermittelt!

PayPal
Bestätigung erfolgreich abgeschlossen

Bestätigung erfolgreich

Ihre Bestätigung verlief erfolgreich.

Wir bedanken uns bei Ihnen herzlichst für Ihr Verständnis und bitten die Umstände zu entschuldigen.

Sie können sich nun wie gewohnt in Ihrem PayPal-Konto anmelden.

Sie werden in Kürze weitergeleitet …

Danach erscheint automatisch die echte PayPal-Seite:

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihr PayPal-Passwort!
  • Ändern Sie Ihr Passwort bei allen Diensten, bei denen Sie das gleiche Passwort verwenden.
  • Lassen Sie Ihre Kreditkarte sperren (z. B. über die zentrale Sperr-Hotline 116 116). Informieren Sie zusätzlich Ihre Bank.
  • Erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei! Aufgrund Ihrer persönlichen Daten wäre später ein Identitätsmissbrauch möglich. Den können Sie zwar nicht verhindern, Sie hätten dies aber frühzeitig zur Anzeige gebracht.
  • Sollten Sie auf Ihrem Konto kleine Geldeingänge (z. B. 0,01 Euro) feststellen, die Sie nicht zuordnen können, dann lassen Sie diese von Ihrer Bank zurückgeben. Solche kleinen Cent-Beträge dienen einer Kontoverifikation. Haben Sie keinen Zugang bei Amazon, eBay, … beantragt, würde kein Unternehmen Ihr Konto prüfen müssen. In der Folge wäre sonst mit Lastschriften zu rechnen (die Sie zwar bei fehlendem Mandat bis zu 13 Monate lang zurückgeben können, was aber dennoch lästig wäre).
  • Seien Sie gerade in der nächsten Zeit vorsichtig bei E-Mails. Da die Täter sehr viele Daten von Ihnen haben, können die nächsten Phishing-Mails gezielt persönliche Daten enthalten (also vertrauenerweckend aussehen).

Kommentar(e)

2 Kommentare

  • Christine Hausleitner

    Bin äusserst verunsichert und weis nicht, wie ich weiter vorgehen soll. Habe ein SMS bekommen ich solle ein Formular ausfüllen, da mein Konto eingeschränkt ist.
    Bitte um Aufklärung!

    • Sebastian Brück

      Hallo Christine,

      Betrüger senden Phishing-Nachrichten zunehmend auch per SMS. Ich gehe daher davon aus, dass die SMS auch betrügerisch ist. Du kannst mir die Nachricht gerne als SMS an 0176/53708044 weiterleiten, damit ich den Link prüfen kann. Sende mir gerne auch einen Screenshot an [email protected] damit ich sehen kann, wo die Nachricht herkommt.

      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.