Wir bitten Sie um Mithilfe um Ihr Konto auch in Zukunft schützen zu können von Ihre Volksbank Raiffeisenbank ([email protected])

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail versendet. Achtung: Die E-Mail stammt nicht von den Volksbanken! Klicken Sie nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Betreff: Wir bitten Sie um Mithilfe um Ihr Konto auch in Zukunft schützen zu können
Absender: Ihre Volksbank Raiffeisenbank ([email protected])
Wichtige Informationen für (E-Mail-Adresse), Datum: 13.12.2016
ab dem 1. Januar 2017 tritt die europaweit die Zahlungsdiensterichtlinie (PSD) der EU in Kraft. Diese bildet die rechtliche Grundlage für die Schaffung eines EU-weiten Binnenmarkts für den Zahlungsverkehr. Die Richtlinie sieht die Einführung moderner und umfassender Vorschriften vor, die für alle Zahlungsdienstleistungen in der Europäischen Union gelten werden.

Für Sie als Kunden bedeutet das vorallem mehr Sicherheit, denn jeder Kunde ist nun gesetzlich dazu verpflichtet ein sicheres TAN Verfahren zu anzuwenden und dessen Verwendung hier rechtsverbindlich festzulegen. Ihr sicheres TAN Verfahren verbindlich bestätigen!
Durch das Inkrafttreten der PSD Richtlinie und Ihre Teilnahme an einem sicheren TAN-Verfahren ist Ihr Konto umfassend geschützt und durch den Europäischen Banken Rettungsfond (ESM) versichert.

Ziel ist es, dass grenzüberschreitende Zahlungen so einfach, effizient und sicher werden wie ’nationale’ Zahlungen innerhalb eines Mitgliedstaats. Außerdem soll der Wettbewerb verbessert werden, indem die Zahlungsverkehrsmärkte für neue Anbieter geöffnet werden, was zu höherer Effizienz und geringeren Kosten führen dürfte. Gleichzeitig schafft die Richtlinie die nötige rechtliche Basis für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA).

Die E-Mail zeigt inzwischen nicht mal mehr das Logo der Volks- oder Raiffeisenbanken und in der Anrede befindet sich eine E-Mail-Adresse statt einer persönlichen Anrede. Die E-Mail behauptet, dass aufgrund der PSD die Banken zu sicheren TAN-Verfahren gesetzlich verpflichtet sind. Angeblich soll man nun sein sicheres TAN-Verfahren verbindlich bestätigen.

Es handelt sich aber um eine betrügerische E-Mail. Weder die Absender-Domain volksbank.site, noch die verlinkte Domain vrbanken1de.pw gehöhren zu den Volks- oder Raiffeisenbanken. Viele Browser warnen auch schon vor dem Aufruf:

Betrügerische Website!

Die Webseite auf www.vrbanken1de.pw wurde als betrügerische Website gemeldet und auf Grund Ihrer Sicherheitseinstellungen blockiert.

Betrügerische Websites versuchen Sie dazu zu bringen, etwas Gefährliches zu machen, z.B. Software zu installieren oder private Informationen wie Passwörter, Telefonnummern oder Kreditkartendaten Preis zugeben.

Falls Sie auf dieser Seite irgendwelche Daten eingeben, müssen Sie mit Identitätsdiebstahl oder sonstigem Betrug rechnen.

Technisch gesehen funktioniert die betrügerische Seite aber noch. Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein. Sie würden ein gefälschtes Login-Formular der Volksbanken vorfinden. Achtung: Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt! Senden Sie das Formular daher nicht ab!

Volksbank

Anmeldung

VR-NetKey oder Alias:
PIN:
Anmelden

Danach soll angeblich die Handy-Nr. bestätigt werden. In Zusammenhang mit smartTAN mobile könnten die Täter anschließend versuchen, das Smartphone zu infizieren, eine zweite SIM-Karte zu erhalten oder bei der Bank eine neue (betrügerische) Handy-Nr. zu hinterlegen. Geben Sie daher keine Daten in das Formular ein!

Volksbank

Bestätigung Ihrer Mobilfunknummer

Bankleitzahl:
Mobiltelefon:
Mobilfunkanbieter:

Weiter

Angeblich ist die Bestätigung damit abgeschlossen.

Volksbank

Bestätigung Ihrer Mobilfunknummer

Die Bestätigung Ihrer Mobilfunknummer verlief erfolgreich.

Sie werden in Kürze auf die Startseite weitergeleitet.

In Wirklichkeit wurden aber alle Eingaben an unbekannte Dritte übermittelt. Es öffnet sich automatisch die echte Seite der Volksbanken.

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihre PIN!
  • Informieren Sie die Volks- oder Raiffeisenbank.
  • Installieren Sie auf Ihrem Smartphone keine Anwendungen aus nicht vertrauenswürdigen Quellen (also keine Anwendungen außerhalb der offiziellen Stores).

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.