Wichtige Kundenmitteilung – Ihr Eingreifen ist erforderlich von Service-Amazon ([email protected]) ist Phishing!

Am Montag, den 15. Oktober 2018 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail in deutscher Sprache versendet. Die E-Mail stammt nicht von Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein! 

Betreff: Wichtige Kundenmitteilung – Ihr Eingreifen ist erforderlich
Absender: Service-Amazon ([email protected])

amazon.de

Ihre Mithilfe ist erforderlich.
Datum: 15.10.2018

Guten Tag,

Da es in letzer Zeit vermehrt zum Missbrauch von Kundendaten kam, führt unser aktuelles Sicherheitssystem stichprobenartige Kontrollen an den Konten unserer Kunden durch.

Ihr Konto wurde für diese Sicherheitsmaßnahme ausgewählt.
Bitte Legitimieren Sie sich mit der erneuten Eingabe Ihrer daten als rechtmäßiger Kontoinhaber.

Sollte es während diesem Prozess zu Abweichungen mit den bei uns hinterlegten Kontoinformationen kommen, sind wir leider gezwungen, bis zur entgültigen Klärung ihrer Identität, das Konto einzufrieren.

Jetzt Identität bestätigen

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Service Team

Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben.

Achtung: Es handelt sich um eine betrügerische E-Mail! Die Nachricht stammt nicht von Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Amazon hat eine Informationsseite zum Thema Phishing. Weiterhin können Sie solche Phishing – Mails an [email protected] weiter (siehe auch eine Informationsseite hierzu).

Neben der o. g. Darstellung ist zeitgleich auch noch folgende unterwegs:

amazon.de           Meine Bestellungen | Mein Konto | Amazon.de

Hinweis
ID: #943-763912327-546814

Sehr geehrte/r Kunde/in,

es wurde probiert, auf Ihr Nutzerkonto zuzugreifen.

Unser Sicherheitscenter hat einen unberechtigten Login auf Ihr Nutzerkonto festgestellt.
Im nachfolgenden Abschnitt finden Sie alle weiteren Details:

Hinweis: unberechtigter Login
Datum: Samstag, 15 Oktober 2018 (Samstag, 13 Oktober 2018, Montag, 15 Oktober 2018)
Uhrzeit: 16:22(GMT+2)
Standort: Helsinki, Finnland (Milan, Italy)
IP-Adresse: 201.81.243.102 (312.15.633.152, 322.12.413.152)
Browser: Firefox 57.0 (Firefox 56.0)
Betriebssystem: Windows 10 (Windows 8)

Wenn es sich bei diesem versuchten Login um Sie handelt, müssen Sie nichts weiter tun.

Sollte es sich bei diesem versuchten Login jedoch nicht um Sie gehandelt haben, dann ist es umgehend nötig, Ihre Daten zu überprüfen und Ihr Nutzerkonto wiederherzustellen. Um mit der Verifizierung zu beginnen, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link:

Weiter (über den Sicherheitsserver)

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Amazon.de

Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf dieses Schreiben, da die Adresse nur zur Versendung von E-Mails eingerichtet ist.

Die verlinkten Adressen

  • bit.ly/2pUivcC
  • bit.ly/2IYNvkc
  • bit.ly/2OpL5RX
  • bit.ly/2CJqYb8
  • bit.ly/2CdURiK
  • bit.ly/af214aA
  • bit.ly/Zawq31Q
  • bit.ly/2A8WNax
  • bit.ly/2CeoIHE
  • bit.ly/835asdfSA
  • bit.ly/Odunh125

gehören nicht zu Amazon!

Einige dieser Adressen leiten über

  • www.short-guli.info/?l=Ohahawupa568
  • www.short-germanh.info/?l=Adunemusa878
  • www.hui-short.info/?l=Utehutewo282
  • www.short-germanh.info/?l=Esubetasa664

auf die Domain

  • www.update-safed.info/

weiter, die ebenfalls nicht zu Amazon gehört.

Einige der Adressen leiten auch über

  • amzn.pw/xebLi
  • amzn.pw/RjHyj
  • amzn.pw/v0sCL
  • amzn.pw/48mAH
  • amzn.pw/D2HhA
  • amzn.pw/eRbbE

und

  • bestdomains247.com/
  • jasonolim.org/
  • romwod.org/
  • thetreeartist.net/
  • ctizn.com/
  • georgialegalnews.com/

an die Domains

  • amzon-231432.info/
  • amzon-47124867214671283617235.club/

weiter. Diese Phishing-Seite sieht aber anders aus wie o. g. Seiten (siehe hierzu die Warnung „Benutzeraktion erforderlich von Service-Amazon ([email protected]) ist Phishing!„)

Keine der Adressen gehört zu Amazon!

Die betrügerische Seite fordert Sie zur Eingabe der Amazon-Zugangsdaten auf. Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon.de

Anmelden
E-Mail-Adresse oder Mobilfunknummer
Weiter

Benötigen Sie Hilfe?

Neu bei Amazon?
Erstellen Sie Ihr Amazon-Konto

Nach jeder Seite dreht sich kurz ein Kreis…

Im zweiten Schritt fordert die betrügerische Seite Sie zur Eingabe des Passwortes auf. Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon.de

Anmelden
(E-Mail-Adresse)   Ändern
Passwort        Passwort vergessen
Anmelden
[ ] Angemeldet bleiben. Details

Oder
Anmeldecode an Ihre E-Mail-Adresse senden

Angeblich ist beim ersten Versuch das Passwort falsch eingegeben worden. Die betrügerische Seite fordert daher erneut zur Eingabe auf. Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

Ein Problem ist aufgetreten: Falsches Passwort

Die betrügerische Seite fordert Sie anschließend zur Eingabe der persönlichen Daten auf. Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon.de

Verifizierung
Schritt 1: Persönliche Daten eingeben.

Aufgrund einer Änderung im Geldwäschegesetz müssen wir die Angaben unserer Kunden überprüfen.
Dazu müssen Sie den Verifikationsprozess abschließen.

Bitte achten Sie darauf, korrekte Informationen einzugeben.
Falsche Angaben führen zur Sperre Ihres Kontos.

Vorname
Nachname
Geburtsdatum (Tag, Monat, Jahr)
Geburtsort
Adresse
Wohnort       Postleitzahl
Land
Telefonnummer (mobil)

Weiter zum nächsten Schritt

Danach fordert die betrügerische Seite Sie zur Eingabe der Bankverbindung inkl. Girocard auf.  Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon.de

Verifizierung
Schritt 2: Zahlungsmethoden hinzufügen.

Vielen Dank, (Vorname Nachname).

Bitte geben Sie Ihre Bankverbindung an, um Ihr Konto zu entsperren.

Bitte achten Sie darauf, korrekte Informationen einzugeben.
Falsche Angaben führen zur Sperre Ihres Kontos.

Kartennummer (EC)       Kartenfolge-Nr.
IBAN
BIC

Weiter

Wieder eine Seite weiter fordert die betrügerische Seite Sie zur Eingabe der Kreditkarte auf.  Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

amazon.de

Verifizierung
Schritt 2: Zahlungsmethoden hinzufügen.

Sie haben es fast geschafft, (Vorname Nachname).

Amazon akzeptiert alle handelsüblichen Kreditkarten.
Geben Sie Ihre Karteninformationen ein, um fortzufahren.

Bitte achten Sie darauf, korrekte Informationen einzugeben.
Falsche Angaben führen zur Sperre Ihres Kontos.

Kartennummer
Ablaufdatum (MM, YY)       Prüfziffer
Kreditlimit

Weiter

Nach Eingabe einer Sparkassen-Kreditkarte würde die betrügerische Seite zusätzlich zur Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Betrüger könnten anschließend Ihre Konten sowie Umsätze einsehen und Ihre Anschrift überprüfen. Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

amazon

Achtung
Bitte bestätigen Sie Ihre Zahlungsmethode bei Ihrer Bank

Sparkasse
Online-Banking: Login

Ihre Zugangsdaten
Anmeldename:
PIN:

Online-Banking Login >

Angeblich ist auch hier die erste Eingabe fehlerhaft:

Ein Problem ist aufgetreten: Ihre Angaben waren ungültig.

Angeblich ist der Vorgang damit abgeschlossen. Alle Eingaben wurden aber an unbekannte Dritte übermittelt!

amazon

Verifizierung erfolgreich.

Sie werden nun zur Startseite weitergeleitet.
Wenn Sie nicht weitergeleitet werden, klicken Sie bitte hier.

Danach leitet die betrügerische Domain auf die echte Amazon-Domain weiter:

 

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihr Amazon-Passwort!
  • Sperren Sie zusätzlich Ihre Kreditkarte und den Online-Banking-Zugang, falls Sie beides angegeben haben! Rufen Sie dazu z. B. die zentrale Sperr-Hotline unter 116 116 an.
  • Ändern Sie die Passwörter auch bei allen anderen Diensten, bei denen Sie die selben Passwörter verwenden (z. B. bei PayPal, eBay, Facebook, Twitter, Ihre E-Mail-Adresse, …).
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Informieren Sie Ihre Bank wegen Eingabe der Kreditkarten- und Online-Banking-Daten (Sperre der Kreditkarte)!

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.