Offene Rechnung: Buchung 03765225 von Beauftragter Rechtsanwalt Bank-Pay GmbH ([email protected]) und Offene Rechnung von Directpay an (Vorname) (Nachname) 28111634 von [email protected]

In dieser Woche scheint es keinen Tag zu geben, an dem die folgenden, gefälschten E-Mails nicht versendet werden. Die meisten dieser Nachrichten kommen mit persönlichen Daten wie Name, Anschrift und Festnetz- oder Handy-Nr., es gibt aber auch E-Mails ohne diese Angabe.

Klicken Sie nicht auf die Anlage! Öffnen Sie diese nicht und führen Sie auf keinen Fall die darin enthaltene .com-Datei aus!

Wie sich die nachgeladenen, Trojanischen Pferde im Online-Banking zeigen, sehen Sie hier:

Daneben gibt es noch E-Mails mit persönlichen Daten, die Geldempfänger werben:

 

Hier aber nun die Beispiele von heute:

a) ohne persönliche Daten:

20160921_offene_rechnung_buchung

Betreff: Offene Rechnung: Buchung 03765225
Absender: Beauftragter Rechtsanwalt Bank-Pay GmbH ([email protected])

Sehr geehrter Kunde,

bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass unsere Aufforderung NR037652259 bisher erfolglos blieb. Nun bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag der Firma Bank-Pay GmbH zu begleichen.
Aufgrund des andauernden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 62,59 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 20.09.2016.
Damit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag unverzüglich bis zum 28.09.2016 zu begleichen. Können wird bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

Die detaillierte Kostenaufstellung NR037652259, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Mit verbindlichen Grüßen

Beauftragter Rechtsanwalt Nico Hanse

Die E-Mail ohne persönliche Daten kommt mit einer allgemeinen Anrede und bringt „nur“ eine Datei mit dem Tagesdatum mit (z. B. 21.09.2016.zip). Der angezeigte Absender ist gefälscht. GiroPay hat mit der E-Mail nichts zu tun!

 

b) mit persönlichen Daten des Empfängers:

20160921_offene_rechnung_von_directpay_an

Betreff: Offene Rechnung von Directpay an (Vorname Nachname) 28111634
Absender: [email protected]

Sehr geehrte/r (Vorname Nachname),

zu unserem Bedauern haben wir festgestellt, dass die Aufforderung Nr. 281116346 bis heute ergebnislos blieb. Nun gewähren wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag der Firma Directpay AG zu decken.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 89,18 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von zwei Werktagen. Um zusätzliche Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 19.09.2016.
Verbindliche Personalien:

(Vorname Nachname)
(Straße und Haus-Nr.)
(56337 Simmern)

Tel. (Festnetz- oder Handy-Nr.)
Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 23.09.2016. Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten gehen zu Ihrer Last.

Eine vollständige Kostenaufstellung NR. 281116346, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Mit besten Grüßen

Rechnungsstelle Pascal König

Der Dateiname dieser E-Mail besteht nur aus Vor- und Nachnamen. Es handelt sich um eine .zip-Datei, die das bösartige Programm enthält.

 

Bereits am Montag dieser Woche (19.09.2016) hat es einige weitere E-Mails gegeben:

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.