Leider mussten wir Ihr Konto einschränken – 10.6.2017 14:24:33 von [email protected]

Am Samstag, den 10. Juni 2017 wurde durch unbekannte Dritte die folgende betrügerische E-Mail in deutscher Sprache versendet. Die E-Mail stammt nicht von Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link und geben Sie keine Daten ein!

Betreff: Leider mussten wir Ihr Konto einschränken – 10.6.2017 14:24:33
Absender: [email protected]

amazon.de
Datum: 10.6.2017 14:24:33
E-Mail-Adresse: (E-Mail-Adresse)

Leider mussten wir Ihr Amazon-Nutzerkonto mit sofortiger Wirkung einschänken.

Sehr geehrter Kunde,

Unsere Sicherheitsabteilung hat verdächtige Aktivitäten in Ihrem Amazon-Nutzerkonto beobachtet und Ihr Nutzerkonto fürs Erste temporär eingeschränkt, um Sie und Dritte vor finanziellem Schaden zu schützen.

Um Ihr Amazon-Nutzerkonto wieder freizuschalten, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Die Freischaltung bedarf zunächst einer Verifikation Ihrerseits. Nach der Verifikation werden Ihre Daten von einem unserer Mitarbeiter geprüft und anschließend wird Ihr Amazon-Nutzerkonto freigeschaltet

Bitte führen Sie die Verifikation komplett aus und folgen Sie den Schritten, um Ihr Konto wieder zu entsperren.

So bestätigen Sie Ihre Daten in nur wenigen Schritten:

1 Loggen Sie sich wie gewohnt in Ihr Amazon-Konto ein.
2 Geben Sie Ihre gesammten Daten Vollständig ein.
3 Ihre Daten werden abgeglichen. Ihr Konto ist nun wieder Freigeschaltet.

Zur Verifizierung

Sie haben Fragen zu Amazon?
Erfahren Sie mehr

Hilfe Kontakt Sicherheit App Angebote

Sicherheitshinweis: Sie erkennen Spoof oder Phishing-E-Mails oftmals schon in der Anrede. Amazon wird Sie immer mit Ihrem Vor- und Nachnamen anschreiben. Mehr zu Phishing finden Sie unter www.amazon.de/phishing.

Achtung: Es handelt sich um eine betrügerische E-Mail! Die Nachricht stammt nicht von Amazon! Das Unternehmen hat mit der E-Mail nichts zu tun!

Amazon hat eine Informationsseite zum Thema Phishing. Weiterhin können Sie solche Phishing – Mails an [email protected] weiter (siehe auch eine Informationsseite hierzu).

Als Absender wurde nicht amazon.com oder amazon.de vorgetäuscht, sondern amazon.ooo genannt. Das ist sicher keine Amazon-Adresse!

Die verlinkte Adressed sh0.su/5Ny leitet weiter auf sh0.su/3Yq und danach auf sicherheitscenter-arnazon.com. Keine der Adressen gehört zu Amazon! Klicken Sie deswegen nicht auf den Link!

Die betrügerische Seite fordert Sie zur Eingabe der Amazon-Zugangsdaten auf.  Alle Eingaben würden an unbekannte Dritte übermittelt und könnten anschließend missbraucht werden. Geben Sie daher keine Daten ein!

Amazon.de

Anmelden
E-Mail-Adresse
Passwort Passwort vergessen
Anmelden

[ ] Angemeldet bleiben. Details

Neu bei Amazon?

Erstellen Sie Ihr Amazon-Konto

Die betrügerische Seite würde anschließend zur Eingabe von persönlichen Daten wie Name, Anschrift, Geburtsdatum und Telefon-Nr. auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

amazon
Sicherheits-Center

Amazon Konto freischalten

Anmelden
Persönliche Daten legitimieren
Zahlungsinformationen aktualisieren
Abschluss

Persönliche Daten legitimieren
Vorname:
Nachname:
Geburtsdatum:
Anschrift (Straße & Hausnummer):
Postleitzahl:
Wohnort:
Fortfahren

Anschließend würden Sie von der gefälschten Seite zur Eingabe der Kreditkarte und der Bankverbindung aufgefordert. Dennoch handelt es sich um eine betrügerische Seite, in der Sie keine Daten eingeben sollten. Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können in deren Folge missbraucht werden!

amazonSicherheits-Center
Amazon Konto freischalten
AnmeldenPersönliche Daten legitimierenZahlungsinformationen aktualisierenAbschluss
Zahlungsinformationen aktualisierenKreditkartennummer:Kartenprüfziffer:Gültig bis:Verfügungsrahmen:[ ] Verfüge über keine Kreditkarte IBAN:BIC (optional): Stattdessen Kontonummer eingebenFortfahren

Danach werden die Eingaben angeblich überprüft:

3 Zahlungsinformationen aktualisieren – Ihre Eingaben werden überprüft

Nach Eingabe eines Sparkassenkonto bzw. Sparkassen-Kreditkarte würde die betrügerische Seite zur Eingabe der Online-Banking-Zugangsdaten auffordern. Geben Sie keine Daten ein! Betrüger könnten anschließend Ihre Konten sowie Umsätze einsehen und Ihre Anschrift überprüfen. Alle Eingaben werden an unbekannte Dritte übermittelt und können daher missbraucht werden!

amazon
Sicherheits-Center

Online-Banking: Anmelden
Anmeldename/PIN
Anmeldename oder Legitimations-ID *:
PIN *:
Mit dem Absenden Ihrer Anmeldedaten erkennen Sie die Sicherheitshinweise an.
* Pflichtfeld
Anmelden >

Angeblich ist die Verifizierung anschließend abgeschlossen. In Wirklichkeit wurden aber alle Angaben an unbekannte Dritte übermittelt. 

amazon
Sicherheits-Center

Amazon Konto freischalten

Anmelden

Persönliche Daten legitimieren
Zahlungsinformationen aktualisieren
Abschluss

Amazon.de Kundenservice

Vielen Dank, (Vorname Nachname)!
Ihre Aktualisierung verlief erfolgreich.

Die Aktualisierung der Sicherheitssystem bei Ihrem Nutzerkonto verlief erfolgreich.
Sie werden nun auf die Amazon Startseite weitergeleitet.

Danach leitet die betrügerische Seite automatisch auf die echte Amazon-Seite weiter:

 

Haben Sie Daten eingegeben?

  • Ändern Sie umgehend Ihr Amazon-Passwort!
  • Sperren Sie zusätzlich Ihre Kreditkarte und den Online-Banking-Zugang! Rufen Sie dazu z. B. die zentrale Sperr-Hotline unter 116 116 an.
  • Ändern Sie das Passwort auch bei allen anderen Diensten, bei denen Sie das selbe Passwort verwenden (z. B. bei PayPal, eBay, Facebook, Twitter, Ihre E-Mail-Adresse, …).
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Informieren Sie Ihre Bank wegen Eingabe der Kreditkarten- und Online-Banking-Daten (Sperre der Kreditkarte)!
  • Beobachten Sie Ihre Kontoumsätze in der Zukunft besonders. Geben Sie auch kleine Geldeingänge zurück, mit denen Sie nichts anfangen können. Manche Dienste prüfen die Bankverbindung durch Überweisung kleiner Beträge wie 0,01 Euro. Damit solche Dienste das Konto nicht später mit Lastschriften belasten, sollten Sie bereits die erste Gutschrift zurückgeben.
  • Seien Sie gerade in der nächsten Zeit vorsichtig bei E-Mails. Da die Täter sehr viele Daten von Ihnen haben, können die nächsten Phishing-Mails gezielt persönliche Daten enthalten (also vertrauenserweckend aussehen).

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.