Glücklicher Gewinner. von Tayeb Souami ([email protected] bzw. [email protected]) ist Vorschussbetrug/Scam!

Am Freitag, den 29. Juni 2018 wurde durch unbekannte Dritte die folgende E-Mail in deutscher Sprache versendet. Achtung: Es handelt sich um Vorschussbetrug (Scam)! Die E-Mail stammt nicht von Tayeb Souami! Antworten Sie daher nicht auf die E-Mail!

Betreff: Glücklicher Gewinner.
Absender: Tayeb Souami ([email protected])
Antworten an: [email protected]

Hallo, ich bin Tayeb Souami, Sie haben eine Spende von 1.800.000,00EUR. Ich gewann am 31. Mai 2018 die 315,3 Millionen Powerball-Lotterie und spendete einen Teil davon an fünf glückliche Menschen und zehn Wohltätigkeitsorganisationen.

Deine E-Mail kam als Sieger hervor. Kontaktieren Sie mich dringend für Ansprüche.

Achtung: Es handelt sich um eine gefälschte E-Mail! Reagieren Sie nicht auf die E-Mail! Senden Sie keine Informationen zurück, vor allem keine Ausweiskopie! Sie werden kein Geld erhalten! Es handelt sich um die Betrugsmasche „Vorschussbetrug“ (Scam)!

In Aussicht eines großen Geldbetrages wollen unbekannte Dritte an Ihre persönlichen Daten. Anschließend würden diese von Ihnen immer wieder Geldbeträge fordern, z. B. für Auslagen, Zoll / Steuern / Versicherungen, uvm.

Die unbekannten Absender werden Ihnen immer wieder erklären, dass es echte E-Mails sind und Sie das glauben müssen, was die Absender schreiben.

Am Ende werden Sie keinen Cent sehen. Statt dessen haben Sie selbst tausende Euro ausgegeben und somit den Schaden. Reagieren Sie daher nicht auf die o. g. E-Mail.

Außerdem können die unbekannten Dritten mit der Ausweiskopie Identitätsdiebstahl begehen. Reagieren Sie daher nicht auf die o. g. E-Mail!

Informieren Sie sich ggf. auf Wikipedia über „Vorschussbetrug“.

Kommentar(e)

12 Kommentare

  • Hans Mustermann

    Ich habe auch eine ähnliche E-Mail erhalten.
    Allerdings wollte der Absender keine Ausweiskopie, sondern „nur“ Name und Wohnort. Danach sollte ich mich bei seinem Anwalt melden, wessen Kanzlei ich auch im Internet gefunden habe, um mir von diesem ein „Affidavit-Dokument“ zukommen zu lassen. Was mir dann, von Beiden, dem „Gönner“ und dem Anwalt unterschrieben, übermittelt wurde.
    Was soll ich davon halten??

    • Sebastian Brück

      Wie soll der angebliche Gönner an Deine Adresse gekommen sein? Wurdest Du persönlich angesprochen oder eher anonym? Ist die Absenderadresse die gleiche Adresse wie die Antworten an – Adresse? Wenn nein, warum nicht? Handelt es sich um anonyme (Freemail-) Adressen?

      Was ist denn der Inhalt des Dokumentes? Wurdest Du aufgefordert, weitere Daten (z. B. Ausweiskopie) zu übermitteln oder einen Geldbetrag zu bezahlen (als Überweisung, Gutscheinkarten oder andere Zahlverfahren)?

      • Hans Mustermann

        Wie bereits erwähnt wurde ich per E-Mail angeschrieben.
        Geantwortet habe ich auf die selbe E-Mail Adresse welche mich angeschrieben hat.
        Im weiteren Verlauf sollte ich Kontakt mit seinem Anwalt aufnehmen, was ich auch tat.
        Dieser schickte mir besagtes Affidavit-Dokument, unterschrieben vom Anwalt selbst, und dem „Spender“.
        Laut diesem Dokument bin ich notariell bestätigter Begünstiger, einer enormen Geldsumme, welche mir auf mein Konto überwiesen wird. Dies aber nur unter der Bedingung das ich das erhaltene Geld für wohltätige Zwecke, nach deren Masgaben welche noch folgen würden, einsetzen werde.
        Darauf hin sollte ich die E-Mail mit besagtem Dokument bestätigen, woraufhin mir ein Formular zum Ausfüllen gesendet wurde. In diesem Dokument soll ich nun meine Bankverbindung, zur Überweisung des „Spendenbetrags“ mitteilen.
        Soll ich dieses Affidavit-Dokument zur Prüfung meinem Anwalt vorlegen?

  • Hans Mustermann

    Wie soll ich jetzt am besten vorgehen?
    Danke für die bisherige Antwort.

    Mit freundlichen Grüssen.

    • Sebastian Brück

      Im Prinzip gibt es zwei Betrugsmaschen, die möglich sind:
      a) wenn Du Geld vorstrecken sollst, dann ist es Vorschussbetrug/Scam
      b) wenn Du wirklich Geld bekommen solltest und es an vorgegebene Ziele quasi weiterleiten sollst, dann ist es Geldwäsche

      Wenn Du Deine Konto-Nr. angibst und das Dokument unterschreiben sollst, hätten die Betrüger Deine Bankverbindung und Deine Unterschrift und könnten damit einen Überweisungsträger fälschen oder sonstigen Kontakt zu Deiner Bank aufnehmen und sich als Du ausgeben (sie hätten ja Deine Unterschrift zum Unterschreiben).

      Zum Anwalt:
      Hast Du „nur“ den Namen des Anwaltes gefunden oder Dir das Dokument von der Internetseite des Anwaltes geladen? Ist die Internetadresse, von der Du das Dokument geladen hast, wirklich auf den Anwalt registriert? Ist der Anwalt in Deutschland ansässig?

  • Hallo Freunde … auch ich wurde von so einem Betrüger per Internet kontaktiert. Für mich vollkommen unverständlich, wenn es noch Leute gibt, die auf einen solchen Unsinn hereinfallen und diesen Verbrechern auch noch Geld überweisen.
    Kann jemand so hirnlos sein ?

    • Sebastian Brück

      Wenn solche Betrugsmaschen nicht erfolgreich wären, dann würde es sie nicht so lange geben. Leider sind solche Maschen dauerhaft erfolgreich. Die potentiellen Opfer lassen sich auch nicht vom Gegenteil (vom Betrug) überzeugen, weil sie fest an das glauben, was ihnen vorgegaukelt wird. Da hast Du mit Argumenten wenig Chancen.

  • Hallo Sebastian – Du hast sicher recht … auch auf Grund der allgemeinen ausufernden Kriminalität gehört das BARGELD überall abgeschafft. Elektronisch zu bezahlen ist heute überall möglich. Unfassbar viele Verbrecher könnten ihr dreckiges “ Handwerk “ nicht mehr ausüben.
    Du musst wissen – ich HASSE (!) alle Leute, die betrügen – belügen und auch sonst irgendwelche Gaunereien
    an unseren Mitmenschen durchführen. Die Strafe kann nicht hoch genug sein.
    Aber unsere laschen Politclowns wollen ja nicht hören.

  • Ich habe letzte Woche ein solchesEmail bekommen zuerst vonTayeb Souami der mich ausgelost hat da ich bei dieser Lotterie auch mitgemacht habe. Er will ein Teil des Geldes auf der ganzen Welt verteilen um Gutes zu Tun. Und ich bin einer der fünf glücklichen mit 2 800 000 Euro. Dazu gab er mir die Adresse seines Bankers Hr. Rosener bei der Capital One Bank der dieses Kapital an mich weiterleiten soll. Um das Kapital zu Transverieren brauche ich eine Eidesstattliche Erklärung von der US Staatsanwltschaft für Wohltätige Zwecke einholen und sollte 370 Euro zuerst einzahlen, dass sich sie Staatsanwaltschaft mir ein Formular zusendet.

  • Wolfgang Müller

    Hallo zusammen … dieser Verbrecher mit seinem gefälschten Pass hat mich ebenfalls angeschrieben. Es ist immer die gleiche Betrugsmasche. Habe diesen Idioten mit zig Mails – hin- und her – hingehalten … macht es ebenso, damit dieser Gangster die Lust verliert, rechtschaffene Menschen zu betrügen. Die Politik und deren Gesetzgebung unternehmen ohnehin nichts … es wäre ein leichtes, diese Dreckstypen dingfest zu machen – spätestens bei der Geldabholung. Ich denke, die werden immer wieder ein leichtgläubiges Opfer finden, der diesen Typen Geld überweist. Wenn ich nur den kleinsten Anhaltspunkt hätte – sofort würde ich die Typen anzeigen.

  • Ich habe heute e mail erhalten :
    Sie haben eine kostenlose und legale Spende in Höhe von 17.500.000,00 EUR, fordern Sie Ihr Geld jetzt bei unserer cliam Vertretung in der Schweiz an. mailen Sie uns für weitere Informationen an: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.