Die automatische Kontoabbuchung von Directpay konnte nicht durchgeführt werden von Abrechnung Directpay AG ([email protected]) oder (Vorname Nachname) Ihre Abrechnung 60200761 vom 22.09.2016 von Rechnungsstelle Online24 Pay AG ([email protected])

Auch am Donnerstag, den 22. September 2016 wurden durch unbekannte Dritte wieder die schon täglich vorkommenden, gefälschten Mahnungen in deutscher Sprache versendet.

erstes Beispiel:

20160922_die_automatische_kontoabbuchung_von_directpay_konnte_nicht_durchgefuehrt_werden

Betreff: Die automatische Kontoabbuchung von Directpay konnte nicht durchgeführt werden

Absender: Abrechnung Directpay AG ([email protected])

Sehr geehrter Kunde,

zu unserem Bedauern haben wir festgestellt, dass unsere Zahlungsaufforderung Nr. 724311355 bisher ergebnislos blieb. Nun geben wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma Directpay AG zu begleichen.

Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 61,78 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 20.09.2016.
Wir erwarten die Zahlung bis zum 27.09.2016 auf unser Konto. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

Die detaillierte Kostenaufstellung ID 724311355, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit freundlichen Grüßen

Abrechnung Timo Peters

 

zweites Beispiel:

20160922_ihre_abrechnung

Betreff: (Vorname Nachname) Ihre Abrechnung 60200761 vom 22.09.2016

Absender: Rechnungsstelle Online24 Pay AG ([email protected])

Sehr geehrte(r) (Vorname Nachname),

bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass unsere Aufforderung Nummer 602007618 bisher ergebnislos blieb. Heute gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma Online24 Pay AG zu begleichen.

Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Gebühren von 87,64 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von zwei Werktagen. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 21.09.2016.
Gespeicherte Personalien:

(Vorname Nachname)
(Straße und Haus-Nr.)
(PLZ und Wohnort)

Tel. (Festnetz- oder Handy-Nr.)
Hiermit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag unverzüglich bis zum 26.09.2016 zu begleichen. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

Eine vollständige Forderungsausstellung Nummer 602007618, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

Rechnungsstelle Jakob von Sickingen

 

Klicken Sie nicht auf die Anlage! Öffnen Sie nicht die Datei!

Nach der Infektion würde folgende Meldung erscheinen:

20160922_acrobat_reader

Acrobat Reader
Can not view a PDF in a web browser, or the PDF opens outside the browser.

 

Danach würden diverse Dateien aus dem Internet nachgeladen, bei denen es sich um bösartige Software handelt. Hier ein paar Beispiele:

20160922_dateien

 

Wie sich die nachgeladenen, Trojanischen Pferde im Online-Banking zeigen, sehen Sie hier:

 

Weitere E-Mails zu dieser Betrugsmasche aus dieser Woche:

 

Daneben gibt es noch E-Mails mit persönlichen Daten, die Geldempfänger werben:

Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.